So, 24. Juni 2018

Alkolimit kommt fix

28.05.2011 11:17

Land schiebt neues Jugendschutz-Gesetz auf

Eigentlich wäre die Novelle des oberösterreichischen Jugendschutz-Gesetzes für Herbst angestanden. Jetzt hat sie der Landtagsausschuss auf unbefristete Zeit verschoben. Während die VP auf eine "Entschärfung" des Internets drängt, will die SP nur Kleinigkeiten ändern. Ein konkretes Alkolimit für 16- bis 18-Jährige scheint aber fix.

"Wir waren nur mäßig begeistert, das neue Jugendschutz-Gesetz auf unbefristete Zeit zu verschieben. Immerhin haben wir ja schon vor zehn Jahren festgelegt, dass es im Herbst 2011 in Kraft treten soll", bedauert VP-Klubchef Thomas Stelzer, der die Novelle aber so schnell wie möglich am Tisch haben will. Schließlich habe sich im letzten Jahrzehnt in der Jugendszene ja auch einiges geändert.

Warten auf Bundesentscheidung
Der einzige Grund für die Aufschiebung seien laut SP-Chef Josef Ackerl, der für das neue Gesetz zuständig ist, die für Herbst geplanten Gespräche zum Jugendschutz auf Bundesebene. "Wir möchten das noch abwarten, um uns mit der Landesnovelle dann daran zu orientieren - grundsätzlich kann uns der Bund aber nicht dreinreden", erklärt Ackerl die Zurückstellung. Auch er sei daran interessiert, das Gesetz, für das bereits ein begutachteter Entwurf besteht, noch im Herbst zu erneuern.

Geht es nach dem SP-Politiker, ist jedenfalls fix, dass ein Alkolimit für 16- bis 18-Jährige in der Novelle festgeschrieben wird. Laut Ackerl könnte es auch unter 0,5 Promille angesiedelt sein. Scheint man sich inhaltlich in diesem Punkt einig zu sein, wird's in anderen Fragen aber noch Abstimmungsbedarf zwischen SP und VP geben. Schließlich fordert VP-Klubchef Stelzer ja eine Entschärfung des Internets durch eine Klassifizierung - ähnlich wie bei Filmen. Weiters pocht man noch auf mehr Handlungsspielraum für die Eltern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.