„Krone“-Kommentar

Rudi Anschober: Net Woyne! – Nein zum Krieg!

Kolumnen
27.02.2022 12:42

„Net Woyne! - Nein zum Krieg!“, steht auf ihren Schildern. Zehntausende Russinnen und Russen demonstrieren seit Donnerstag immer wieder in mehr als 40 Städten gegen Putins Krieg. Künstler, Sportler, Wissenschafter, einfache Bürgerinnen und Bürger, Kommunalpolitiker, Kinder von Kreml-Bürokraten, viele sagen Nein zum Krieg! Im Internet, auf Unterschriftenlisten, vor Fernsehkameras, auf der Straße.

Ich bewundere ihren Mut. Viele von ihnen haben Verwandte in der Ukraine. Dort tragen Kinder Anstecker mit ihrer Blutgruppe, belegen seit Wochen Erste-Hilfe-Kurse, verstecken sich nun in Kellern, Bunkern und der U-Bahn in Kiew. Viele Zivilisten haben zu den Waffen gegriffen, Hunderttausende Menschen sind in Todesangst auf der Flucht, Zehntausende helfen ihnen in den Nachbarländern.

Den Krieg bezahlen normale Menschen, normale Menschen können ihn verhindern - so der Präsident der Ukraine. Ein außer Kontrolle geratener Autokrat verursacht mit seinem Angriffskrieg den Tod Tausender unschuldiger Menschen. Putin führt Krieg - auch gegen die Demokratie.

Diesen Krieg aber wird er schlussendlich nicht gewinnen. Leisten wir unseren Beitrag, durch Spenden, durch unsere aktive Solidarität, durch Hilfe für die Flüchtlinge, durch Teilnahme am Lichtermeer heute um 20 Uhr am Wiener Heldenplatz. Beweisen wir den Menschen in der Ukraine und in Russland, dass sie uns nicht gleichgültig sind. Sonst klopft der Krieg bald an die Tür des nächsten Landes.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele