24.02.2022 10:43 |

„Leider alternativlos“

Ex-Kanzler Kern verlässt die russische Staatsbahn

Am Mittwoch hatte Ex-SPÖ-Kanzler Christian Kern noch erklärt, seinen Aufsichtsratsposten bei der russischen Staatsbahn nicht aufgeben zu wollen. Am Donnerstag - nach Kriegsbeginn in der Ukraine - gab der Ex-ÖBB-Chef dann bekannt, sein Mandat im Direktorium der Joint Stock Company Russian Railways RDZ „mit sofortiger Wirkung zurückzulegen“.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Am frühen Donnerstagmorgen begann Russland mit der militärischen Invasion in der ganzen Ukraine. Am Vormittag gab Kern dann seinen Rücktritt vom Aufsichtsratsposten der russischen Eisenbahn bekannt.

Seit der Nacht sei die RZD „Teil einer Kriegslogistik geworden. Ich bedauere das zutiefst“, begründete Kern gegenüber dem „Standard“ seine Entscheidung. Kern betont, dieser Aufgabe aus inhaltlichem Interesse nachgekommen zu sein, aber angesichts der aktuellen Ereignisse sei ein Ausstieg leider alternativlos.

Ukraine-Krieg hat begonnen
Nachdem Russlands Präsident Wladimir Putin in einer TV-Ansprache in der Nacht eine „Militäroperation“ angekündigt hatte, konzentrierten sich die Angriffe über mehrere Flanken auf den östlichen Teil des Landes. Raketen gingen auf diverse Städte nieder, Bodentruppen drangen vor, Separatisten meldeten die Einnahme von zwei Kleinstädten. Auch erste Tote gibt es zu beklagen. Laut Moskaus Verteidigungsministerium sei die ukrainische Luftabwehr „unschädlich“ gemacht worden. Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj verhängte das Kriegsrecht und kündigte an: „Wir werden siegen.“

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 25. Mai 2022
Wetter Symbol