228.000 Euro Schaden

Vier Serien-Einbrecher landeten hinter Gittern

Insgesamt 228.000 Euro Schaden richteten vier Seriendiebe an, die mittlerweile hinter Gittern sitzen. Drei davon hatten sich auf Fahrraddiebstähle spezialisiert, der vierte plünderte Kellerabteile.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Im Zuge umfangreicher Ermittlungen konnte das LKA Oberösterreich-Ermittlungsbereich Diebstahl zahlreiche Einbruchsdiebstähle in Kellerabteile in Oberösterreich und Niederösterreich klären. Während sich die Tätergruppe der ersten Amtshandlung vorwiegend auf Fahrräder spezialisierte, eignete sich der Täter zur zweiten Amtshandlung alle wertvollen Gegenstände und Artikel (bevorzugt Sportartikel) an, die in Kellerabteilen gelagert werden. Bei den angeführten Straftaten wurden Gegenstände in erheblichem Wert erbeutet.

Hochpreisige Fahrräder erbeutet
Im ersten Fall brachen vorerst unbekannte Täter im September 2020 in mehrere Wohnhausanlagen in Gmunden ein und erbeuteten jeweils hochpreisige Fahrräder. Schließlich konnten am 24. März 2021 über Anordnung der zuständigen Staatsanwaltschaft die beiden 28-jährigen Haupttäter sowie ein 35-jähriger Komplize festgenommen werden. Nach Abschluss der Ermittlungen können den beiden Haupttätern 31 Einbruchsdiebstähle in Wohnhausanlagen in Ober- und Niederösterreich nachgewiesen werden.

Geld für den Suchtgiftkonsum
Die Beschuldigten verübten die Einbruchsdiebstähle über einen längeren Zeitraum hinweg, um sich ihren Suchtmittelkonsum zu finanzieren. Die erbeuteten Fahrräder wurden an einen Abnehmer verkauft, gegen den die Ermittlungen nunmehr abgeschlossen werden konnten. Dem 40-jährigen kosovarischen Staatsbürger wird der Ankauf von ca. 40 gestohlenen Fahrrädern im Wert von 120.000 Euro angelastet. Die angeführten Beschuldigten sowie der Hehler wurden nun aktuell bei der zuständigen Staatsanwaltschaft Linz angezeigt. Die unmittelbaren Täter wurden bereits zu längeren Haftstrafen verurteilt.

17 Einbrüche in Kellerabteile
In einem weiteren Fall konnten in Kooperation mit Beamten des SPK Linz im Zuge einer Hausdurchsuchung neben diversen Suchtmitteln auch eine große Anzahl gestohlener Gegenstände vorgefunden und sichergestellt werden. Im Zuge der weiterführenden Nachforschungen gelang es 17 Einbruchsdiebstähle in Kellerabteile von Wohnhausanlagen im Stadtgebiet von Linz aufzuklären.

20 Monate Haft
Bei der zuständigen Staatsanwaltschaft konnte gegen den 36-jährigen mehrfach vorbestraften deutschen Staatsbürger, eine Festnahmeanordnung erwirkt werden, die am 24. Juni 2021 vollzogen wurde. Er wurde zwischenzeitlich zu einer 20monatigen Freiheitsstrafe verurteilt. Er hatte alleine um die 100.000 Euro Schaden angerichtet.

Von
Krone Oberösterreich
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 19. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)