Mo, 15. Oktober 2018

"Üppige" Ukrainerin

10.05.2011 13:00

Norwegen: Kein Asyl für Gadafis Krankenschwester

Die ehemalige persönliche Haupt-Krankenschwester des libyschen Staatsführers Muammal al-Gadafi hat in Norwegen offenbar einen abschlägigen Asylbescheid erhalten. Die 38-jährige Ukrainerin Galina Kolotnizka war laut Presseberichten vergangene Woche nach Norwegen gereist, nachdem sie Libyen bereits im Februar verlassen und in ihrem Heimatland einen Zwischenstopp eingelegt hatte.

Laut einem Bericht in der Internet-Ausgabe der größten norwegischen Tageszeitung "Verdens Gang" vom Dienstag hält sich Kolotnizka trotzdem noch in dem skandinavischen Land auf. Das Blatt schreibt weiter, dass die bisher zum engsten Vertrautenkreis Gadafis gehörende Ukrainerin, die laut WikiLeaks von US-Diplomaten in Tripolis stets als üppig und blond beschrieben wurde, eventuell eine Sondergenehmigung des Justizministeriums zum weiteren Aufenthalt in Norwegen bekommen könnte.

Befragung durch Geheimdienste?
Die Krankenschwester soll über wichtige Informationen über den durch den Volksaufstand und Bürgerkrieg sowie die NATO-Bombardements gegen sein Regime in Bedrängnis geratenen libyschen Machthaber verfügen. Die Informationen sind für westliche Geheimdienste offenbar interessant - Kolotnizka könnte demnach von den norwegischen Sicherheitsdiensten eingehend befragt werden.

Norwegen ist NATO-Mitglied. Das skandinavische Land ist mit einer Fliegerstaffel an den zur Sicherung der UNO-Flugverbotszone sowie zum Schutz der Zivilbevölkerung geflogenen Angriffen der Militärallianz auf libyschem Territorium beteiligt.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.