Sa, 22. September 2018

Gewehr abgefeuert

09.05.2011 09:06

Streit eskaliert - Mann drohte Ex-Freundin mit Mord

Ein Streit zwischen einem 43-jährigen Mann und seiner Ex-Freundin ist am Sonntag im Bezirk Gmunden derart eskaliert, dass der Mann laut Polizei zum Gewehr griff und einmal auch abdrückte. Er bedrohte die von ihm getrennt lebende 47-Jährige in ihrem Haus in Bad Goisern und kündigte an, sich und andere zu töten.

Der Streit zwischen dem 43-Jährigen und der Frau war gegen 19 Uhr ausgebrochen und wurde immer heftiger. Schließlich bedrohte der Mann seine Ex-Freundin und griff zu einem Jagdgewehr. Zuerst drohte er, einen seiner zwei Hunde zu erschießen. Dann kündigte er an, andere Personen und sich zu töten. Er ging in den Garten und drückte einmal ab. Die 47-Jährige alarmierte in Todesangst die Polizei.

Die örtlichen Beamten forderten eine Cobra-Einheit an und wollten bis zu deren Eintreffen den Bereich um das Haus absichern. Als sie den Mann im Garten unbewaffnet antrafen, erfolgte der Zugriff gleich. Der 43-Jährige ließ sich ohne Widerstand festnehmen und wurde in die psychiatrische Abteilung des Landeskrankenhauses Vöcklabruck eingeliefert.

Gegen ihn wurde ein Betretungsverbot, eine Wegweisung und ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen. Sein Gewehr, Munition und ein Messer wurden eingezogen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.