Mi, 17. Oktober 2018

Mafia-Abreibung?

07.05.2011 16:21

Attackierter Ex-Polizist will keinen Schutz

In die Falle gelockt, niedergeschlagen und gefoltert – wie berichtet, geriet der ehemalige Wiener Chefinspektor Franz P. am Donnerstag ins Visier eines Ost-Rollkommandos (siehe Infobox). Dubiose Geldgeschäfte sollen der Auslöser für die brutale Mafia-Aktion gewesen sein. Eine mysteriöse Frau am Tatort gibt zusätzlich Rätsel auf.

Lockvogel Olga K. will von nichts gewusst haben, der gefasste Mafioso Peter H. (33) aus der Slowakei übt sich weiterhin in Schweigen. Und auch das Opfer selbst, Ex-Chefinspektor Franz P., hilft seinen Kollegen nicht wirklich weiter – er könne den Ermittlern kein Motiv für den brutalen Rollkommando-Angriff nennen. Auf Personenschutz im Krankenhaus verzichtete er ebenfalls – die abgestellten WEGA-Beamten mussten wieder abziehen. Gesundheitlich sei er jedenfalls bereits auf dem Weg der Besserung.

Rätselraten um mysteriöse zweite Frau
Indessen laufen die Ermittlungen im Mafia-Thriller auf Hochtouren. Polizeisprecher Mario Heijl: "Es gibt bereits einige gute Ansätze. Wir stehen in engem Kontakt mit den slowakischen Behörden."

Räselraten herrscht indes rund um die Beobachtung einer Augenzeugin: Sie will neben der gebürtigen Russin Olga K. – sie ist nach dem Tod ihres erfolgreichen Unternehmer-Gatten verarmt und musste ihre Villa aufgeben – noch eine zweite, mysteriöse Frau am Tatort gesehen haben. "Kurz bevor die Polizei da war, kam sie aus dem Haus und raste in einem dunklen Wagen davon", so die Anrainerin.

von Klaus Loibnegger und Christoph Budin, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.