Mo, 22. Oktober 2018

Vier Verletzte

03.05.2011 08:09

Streit zwischen 10 Männern endet in handfester Rauferei

Wilde Szenen haben sich am Montagabend auf der Oberen Donaulände in Linz abgespielt. Zwischen zehn Männern war es zu einer handfesten Auseinandersetzung gekommen, die für zwei von ihnen im Spital endete. Zwei weitere wurden leicht verletzt. Zuvor dürfte reichlich Alkohol geflossen sein.

Die Männer im Alter zwischen 18 und 26 Jahren hatten laut Polizei schon früher immer wieder gestritten, bis sich die Situation am Montag zuspitzte, ein alter Streit erneut aufflammte und schließlich eskalierte. Die Afghanen, die in zwei Gruppen unterwegs und laut Polizei betrunken waren, trafen zwischen Brucknerhaus und Lentos aufeinander. Zunächst wurde heftig diskutiert, dann fielen die Männer übereinander her und prügelten sich.

Zahlreiche Linzer, die den lauschigen Abend auf der Donaulände spazieren oder sporteln wollten, wurden Zeugen der Rauferei und alarmierten die Polizei. Die Exekutive rückte mit mehreren Streifenwagen und Diensthunden an.

Zwei Verletzte wurden ins Spital gebracht
Als die Beamten eintrafen, fanden sie zwei Schwerverletzte vor, die sie der Rettung übergaben. Zwei weitere Beteiligte hatten leichte Verletzungen erlitten.

Das Motiv für die Brutalität könnten laut ersten Ermittlungen Streitereien wegen Drogengeschäften sein. Die Polizei konnte bereits alle Beteiligten der Rauferei ausforschen. Ein Verdächtiger wurde festgenommen.

Kronen Zeitung und ooe.krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.