12.01.2022 10:47 |

Millionen-Investition

Ungarn rüstet auf: Mehr Waffen für Kampfjets

Investitionsschub bei unseren östlichen Nachbarn: Ungarn rüstet seine Kampfflugzeug-Flotte auf - das NATO-Mitglied habe nun „einen Schritt zu den führenden Luftstreitkräften Europas“ gemacht. 

Weiter über die Grenzen hinaus blicken will Ungarn künftig, und lässt daher seine Kampfjet-Flotte aufrüsten: Die 12 Saab Gripen C bekommen bessere Radar-Software (und damit mehr Reichweite), bessere Funkgeräte - und die Möglichkeit, neuere Waffen wie die weitreichende „Meteor“-Luft-Luft-Rakete zu tragen. Das Upgrade läuft unter dem Namen MS20 Block 2. 

„Dank der Modernisierung der ungarischen Gripen-Flugzeuge werden die operativen Fähigkeiten der ungarischen Luftstreitkräfte erheblich gesteigert. Unser Stab schätzt die enge und erfolgreiche Zusammenarbeit mit der schwedischen Seite bei diesem spezifischen Modernisierungsprojekt ebenso wie die Kooperation während der 15 Jahre, in denen wir Gripen betreiben“, sagt Generalmajor Nandor Kilian, Inspekteur der ungarischen Luftwaffe.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).