25.12.2021 18:37 |

55.000 Infektionen

Italien mit Ansteckungsrekord seit Pandemie-Beginn

In Italien sind in den vergangenen 24 Stunden 54.762 Coronavirus-Ansteckungen gemeldet worden. Das ist ein Rekord seit Ausbruch der Pandemie, meldeten die italienischen Gesundheitsbehörden am Samstag. Am Freitag waren in 24 Stunden 50.599 Ansteckungen registriert worden. Am Samstag wurden 144 Todesfälle gemeldet, die auf das Coronavirus zurückzuführen sind, am Vortag waren es 141. Die Regierung in Rom reagiert mit verschärften Maßnahmen

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Fast eine Million Abstriche wurden in den vergangenen 24 Stunden durchgeführt, was ebenfalls als Rekord seit Beginn der Pandemie gilt. 5,6 Prozent der Getesteten waren positiv. 1071 Corona-Patienten liegen auf den Intensivstationen der italienischen Krankenhäuser.

Maskenpflicht und verkürzte Gültigkeitsdauer
Angesichts der zunehmenden Zahl von Corona-Infektionen hat die italienische Regierung am Donnerstag die Verkürzung der Gültigkeitsdauer des Impfzertifikats ab dem 1. Februar 2022 von neun auf sechs Monate beschlossen. Außerdem werde der Mindestzeitraum für die Verabreichung der dritten Impfstoff-Dosis von fünf auf vier Monate nach der zweiten Impfung verkürzt.

Die Regierung führt die Maskenpflicht im Freien ein. Darüber hinaus soll das Tragen einer FFP2-Maske in Kinos, Theatern, Museen und bei Sportveranstaltungen und Stadien sowie in öffentlichen Verkehrsmitteln - auch im Nahverkehr - verpflichtend werden.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).