18.12.2021 19:08 |

Kommentar

Wenn Polizisten zur Zielscheibe werden

Liebe Leserin, lieber Leser, die Stimmung bei den Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen wird immer gereizter. Vom Rednerpult wird ungeniert gegen die Staatsmacht und deren Akteure gehetzt, Demonstranten beschimpfen Polizisten, teils kommt es sogar zu gewalttätigen Übergriffen. Sandro Wehinger, Vorarlbergs oberster Polizeigewerkschafter, findet dafür klare Worte: „Es nicht zu akzeptieren, dass eine geringe Minderheit diejenigen angreift, die in unserem Staat für den Schutz der Demonstrationsrechte den Kopf hinhalten müssen, nämlich die Polizistinnen und Polizisten.“ Jetzt planen die Organisatoren der Demos sogar, über die Feiertage zu demonstrieren - und zwar mit dem gleichermaßen wahnwitzigen wie entlarvenden Argument, dass man mit dieser Terminwahl auch die Polizisten bestrafen könne. Also Demos nach dem Motto: „Wir gehen auf die Straße, damit Du nicht Weihnachten mit deiner Familie feiern kannst.“ Es ist legitim gegen die Impfpflicht zu sein. Es ist ebenfalls legitim, dagegen zu protestieren. Aber ist es der eigenen Überzeugung tatsächlich dienlich, wenn man dafür mit Rechtsradikalen, Krawallmachern und Gewalttätern gemeinsame Sache macht? Jene, die auch heute wieder demonstrieren, sollten einen genauen Blick auf die werfen, die neben ihnen marschieren. Und sich fragen, ob das wirklich Menschen sind, denen sie vertrauen, die sie im Notfall um Hilfe bitten würde, also Menschen, mit denen „ein Staat zu machen“ ist? Oder ob sie sich im Ernstfall nicht doch lieber an die Polizistin wenden würden, die zehn Meter dafür sorgt, dass die Autos umgeleitet werden… Machen Sie’s gut und bleiben Sie gesund. Herzlichst, Emanuel Walser

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0
 Vorarlberg-Krone
Vorarlberg-Krone

Mehr Nachrichten

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 27. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)