08.12.2021 12:11 |

Betrugsmaschen im Netz

Fake-Shops in Zeiten von Corona auf dem Vormarsch

Im Netz lauern so einige Gefahren. In letzter Zeit tappen deshalb immer mehr Burgenländer in Geldfallen von fiesen Kriminellen. Landeshauptmann-Stellvertreterin Astrid Eisenkopf ruft Konsumenten auf, besonders vorsichtig beim Online-Shopping vorzugehen.

Leider haben die Internetbetrüger besonders seit der Pandemie ein sehr leichtes Spiel. Denn mit den einhergehenden Lockdowns sind viele Verbraucher auf den Online-Handel umgestiegen. Seither häufen sich deshalb auch im Burgenland Probleme mit Internetbestellungen, wie sich bei der Konsumentenschutzstelle des Landes bemerkbar macht.

Die Hälfte der Beratungen von 2021 bezog sich nämlich auf den Online-Handel, das sind um ein Drittel mehr Anfragen als vor der Pandemie. Der Grund: Nicht alle Anbieter im Netz halten ihr Versprechen. So sehen sich Konsumenten nicht nur mit Lieferproblemen und Zahlungsschwierigkeiten konfrontiert, sondern fallen leider auch vermehrt auf fiese Betrugsmaschen von Fake-Shops rein.

Fake-Shops boomen
Die Zahl der betrügerischen Online-Shops steigt dabei seit Monaten kontinuierlich an. Im Jahr 2020 waren es laut „Watchlist Internet“ mehr als 3000, Tendenz steigend. Gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit und im Lockdown haben die Fake-Shops zudem Hochsaison. „Ein Einkauf auf derartigen Betrügerseiten kann auf jeden Fall teuer werden“, warnt die Konsumentenschutzreferentin Astrid Eisenkopf.

Zitat Icon

Mit ein paar Klicks und ein paar einfachen Regeln beim Online-Shopping kann eine böse Einkaufsüberraschung zu Weihnachten jedoch vermieden werden

Astrid Eisenkopf, Konsumentenschutzreferentin

Nicht nur bekommen Opfer trotz Zahlung keine Ware, manche dubiosen Anbieter liefern auch Fälschungen oder haben es schlichtweg auf die persönlichen Daten abgesehen. Die Fake-Shops sind in der Regel äußerst professionell aufgebaut. 

Augen auf im Internet
Eisenkopf rät Konsumenten, immer einen Blick auf die AGBs sowie das Impressum der Website zu werfen. Sind diese nicht zu finden, handelt es sich in der Regel um keinen seriösen Onlinehändler. Ungewöhnlich günstige Schnäppchen sind ebenso zu hinterfragen. Oftmals teilen Opfer zudem ihre Erfahrung im Internet: Daher lohnt sich eine kurze Recherche, bevor man einen Kauf mit einem unbekannten Unternehmen eingeht.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 17. Jänner 2022
Wetter Symbol
Burgenland Wetter
3° / 7°
stark bewölkt
-2° / 9°
stark bewölkt
2° / 7°
stark bewölkt
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)