Di, 14. August 2018

Brandstiftung?

13.04.2011 12:35

Drei Frauen bei Brand in Favoriten verletzt

In einem Wohnhaus in der Troststraße im 10. Bezirk ist es am Dienstag zu einem Brand gekommen. Aufgrund der starken Hitze- und Rauchentwicklung musste die Feuerwehr drei Frauen mittels Drehleiter aus einer Wohnung bergen. Die drei Frauen im Alter von 15, 20 und 24 Jahren wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Da Brandstiftung am Mittwochvormittag noch nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde das Kriminalreferat des Stadtpolizeikommandos Favoriten mit den weiteren Ermittlungen betraut.

Das Feuer brach gegen 21 Uhr in dem Gebäude in der Troststraße 49 aus. In kürzester Zeit breitete sich der Rauch im ganzen Wohnhaus aus, berichtete die Feuerwehr-Nachrichtenzentrale.

Die ganze Nacht über waren Florianis im Einsatz, kämpften mit Atemschutz gegen die Flammen an. Erst Mittwoch früh, gegen 5.30 Uhr war der Einsatz beendet. Durch das Feuer wurden mehrere Kinderwägen und Fahrräder zerstört sowie das Stiegenhaus selbst schwer beschädigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.