25.11.2021 20:00 |

Sechs kuriose Fälle

Schülerin fälschte wegen Mathe-Prüfung Corona-Test

Nicht alle halten die Corona-Regeln ein - das steht außer Frage. Doch wer trickst, kann vor dem Strafgericht landen, warnt die Staatsanwaltschaft. Wie, zeigen sechs aktuelle Fälle: von Contact Tracern, die sich ihre eigenen Tests bescheinigten, bis zu einer Schülerin, die sich wegen einer Prüfung Covid-positiv machte.

„Wir verfolgen jeden, der versucht, mit Corona-Tests oder Impfungen zu tricksen“, betont Elena Haslinger von der Staatsanwaltschaft. Die Behörde hat immer öfter mit Quarantäne-Sündern und Corona-Tricksern zu tun. Dass es Strafen setzt, zeigen sechs aktuelle Fälle.

Mit Impfausweis des Bruders in die Bar
Fall 1: Ein Jugendlicher in Feierlaune wollte am 17. September in ein Lokal – dafür krallte er sich Impfausweis und Reisepass seines Bruders. Doch der Türsteher erkannte den Trick, alarmierte die Polizei. „Dem Betroffenen wurde gemeinnützige Arbeit als Strafe angeboten“, so Haslinger. Der zweite Fall spielte sich am 21. Juli vor einer Bar am Rudolfskai ab: Einen gefälschten Antigen-Test zeigte ein Feiernder vor. Folge: 400 Euro Geldbuße wegen §225a StGB Datenfälschung.

Contact Tracer machte sich seine eigenen Tests
Der dritte Fall betraf einen Grundwehrdiener, der als Contact Tracer eingesetzt wurde und dies für sich ausnutzte: Der junge Erwachsene soll zwischen März und Mai bis zu 30 Testergebnisse falsch bescheinigt haben. Er fing an, für sich und seine Freundin negative Testergebnisse auszustellen. Beim Salzburger Bezirksgericht setzte es für ihn deshalb 330 Euro Geldbuße.

Ähnlich kurios ist der vierte Fall, passiert Mitte Mai: Eine Schülerin verwandelte ein negatives Testergebnis in ein positives, um es ihrem Lehrer zu schicken. Grund: Mathe-Schularbeit.

Impfgegner holte sich Speichel von Infiziertem
Ein weiterer Mann hat für Seniorenheim-Besuche fünf Schnelltest-Ergebnisse gefälscht – Folge: 475 Euro Geldbuße. Und: Gegen einen Salzburger Impfgegner wird zurzeit ermittelt, weil er sich für einen Gurgeltest die Speichelprobe eines infizierten Freundes holte. „Er wollte positiv sein, damit er als Genesener gilt“, erklärt Haslinger.

Antonio Lovric
Antonio Lovric
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 07. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)