23.11.2021 11:25 |

Tiefer Fall

Strache am Rande des Ruins, bittet um Spenden

Der Ibiza-Skandal, zahlreiche Prozesse sowie ein missglückter Wiedereinstieg in die Politik haben bei Heinz-Christian Strache auch wirtschaftlich ihre Spuren hinterlassen: Der ehemalige Vizekanzler ist laut eigenen Angaben „finanziell am Rande des wirtschaftlichen und existenziellen Ruins“.

Vom Vizekanzler zum Bittsteller: Heinz-Christian Strache hat am Dienstag auf seiner Facebook-Seite um Spenden für seine Person gebeten. „Seit über zweieinhalb Jahren erlebe ich Ermittlungen der WKStA und StA gegen meine Person gerichtet, welche mich finanziell an den Rand des wirtschaftlichen und existentiellen Ruins treiben“, hieß es dort. „Ich bitte euch um eine persönliche Unterstützung, Hilfe und Spende, damit ich meine horrenden anwaltlichen Kosten, zwecks notwendiger juristischer Verteidigung gegenüber den falschen und verleumderischen Anwürfen weiterhin sicherstellen kann.“

Die Gattin verdient gut
Ganz ohne Einkommen ist die Familie Strache allerdings nicht, Philippa Strache sitzt als Nationalratsabgeordnete im Hohen Haus und verdient dort mehr als 9000 Euro im Monat. Prinzipiell steht mittellosen Personen auch Verfahrenshilfe zu, wenn sie sich keinen Anwalt mehr leisten können.

Partei soll vieles finanziert haben
Gegen Strache herrscht außerdem weiterhin folgender Verdacht: Der Ex-FPÖ-Chef soll sich von seiner ehemaligen Partei auch private Ausgaben finanziert haben lassen. Darunter Rechnungen für Einkäufe, Restaurantbesuche, Putzfrauen, Beschattungen, Handy-Spiele, Pool-Wartungsarbeiten, Strafzettel fürs Falschparken, Nachhilfestunden und Betreuungskosten für seine Kinder. Im Sommer entlastete aber ein Gutachten den ehemaligen FPÖ-Chef. 

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 07. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)