22.11.2021 14:22 |

Volle Klassenzimmer

Erster Lockdown-Tag an Wiener Schulen kaum spürbar

Dass die Schulen trotz Lockdown offenbleiben, dürfte ein Anreiz für viele Eltern gewesen sein, ihr Kind entgegen der Empfehlung der Bundesregierung zumindest am ersten Tag in die Schule zu schicken. In Wien besuchten je nach Standort 70 bis 90 Prozent der Kinder den Präsenzunterricht.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Diese Auslastung zeigt sich auch in der Offenen Volksschule Knöllgasse in Favoriten. Dort zählte man am Montag in etwa 15 bis 18 Kinder, also rund zwei Drittel, pro Klasse. „Alle Kinder müssen eine Maske tragen und Sport findet nicht statt, aber ansonsten war es ein gewöhnlicher Schultag“, erzählt eine Lehrerin.

Zitat Icon

Alle Kinder müssen eine Maske tragen und Sport findet nicht statt, aber ansonsten war es ein gewöhnlicher Schultag.

Eine Lehrerin

Forderung nach Schulschließung
Schulsprecher, Lehrkräfte, Eltern und Fachleute forderten indes in einem offenen Brief von der Regierung Distance Learning an allen österreichischen Schulen für 14 Tage zur Unterbrechung von Infektionsketten sowie Betreuung in den Schulen für alle, die es brauchen. Für Eltern müsse es Sonderbetreuungszeiten geben.

In Kindergärten weniger als die Hälfte
In den städtischen Kindergärten zeigt sich ein anderes Bild als an Schulen. Eine Evaluation erfolgt erst am Mittwoch, aber es wird von einer Belegung jenseits der 50 Prozent ausgegangen. Im vorherigen Lockdown wurden hingegen rund zwei Drittel der Kinder in den Einrichtungen betreut.

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Wien Wetter