14.11.2021 08:51 |

Kritik an Haslauer

Salzburgs SPÖ denkt laut über U-Ausschuss nach

Stetig steigende Corona-Zahlen, Haslauers Breitseite gegen die Virologen und ein „Jetzt-doch-Lockdown“: Diese Punkte veranlassen Salzburgs SPÖ, scharfe Kritik an Landeshauptmann Wilfried Haslauer zu üben. Chef David Egger arbeite daher an der Einberufung für eine Landtags-Sondersitzung. Zudem wird laut über einen Untersuchungsausschuss nachgedacht. „Die Bevölkerung hat ein Recht darauf, zu erfahren, wie es zu diesem Salzburger Corona-Missmanagement kommen konnte“, erklärt Egger.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Wir wollen nicht tatenlos zuschauen, wie unser Bundesland im Pandemie-Chaos versinkt!“ Salzburgs SPÖ-Chef wählt scharfe Worte für die Corona-Politik von Landeshauptmann Wilfried Haslauer und seiner ÖVP. Die zweitgrößte Partei im Bundesland arbeitet laut eigenen Angaben bereits an einer Einberufung für eine Landtagssondersitzung.

„Wir haben es gefordert, Wien setzt es jetzt um, Salzburg schläft schon wieder“, übt Egger etwa Kritik daran, dass Ungeimpften noch nicht automatisch unverbindliche Impftermine zugesendet worden sind. Die SPÖ wolle sogar so weit gehen, um nach Ende der Krisenzeit wegen der „groben Versäumnisse des Landeshauptmannes und seiner Landesregierung“ einen Untersuchungsausschuss ins Leben zu rufen.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?