„Ist nicht mein Rapid“

Kühbauer wütet: „Qual, enttäuschend, beschämend“

Rapid hat am Sonntag beim WAC eine deftige Abreibung kassiert, verlor auch in der Höhe verdient mit 1:4. Trainer Didi Kühbauer war deswegen total bedient, redete sich nach dem Match im Sky-Interview in Rage: „Das war eine Qual, enttäuschend, ja beschämend.“

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Man habe einen komplett anderen Plan gehabt, um ins Spiel zu gehen, deswegen sei die Leistung unerklärlich. „Der eine oder andere Spieler sollte sich die Frage stellen, was es bedeutet, für Rapid zu spielen. Das hier heute war nicht mein Rapid“, so Kühbauer.

Man habe viele junge Spieler, die noch ihre Zeit bräuchten, „aber dann sind eben die Erfahrenen gefordert, diese Jungen zu führen“. Dass die Spieler nach dem Match in den Interviews Selbstkritik übten, sei „lieb, aber dann sollte man die Fehler auch abstellen“, war Kühbauer sauer.

Die Rapid-Kicker können sich in der kommenden Woche jedenfalls auf harte Worte einstellen. „Das wird kein Kindergeburtstag“, kündigte der grün-weiße Coach an.

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
(Bild: krone.at)