Mi, 22. August 2018

Vor vier Mrd. Jahren

04.04.2011 12:26

Mikro-Meteoriten veränderten einst Klima auf Erde

Ein Bombardement von Mikro-Meteoriten, die gerade einmal so groß waren wie Zuckerkristalle, hat vor vier Milliarden Jahren das Klima auf der Erde verändert. Die Folge: Sie kühlte vermutlich für mehrere Millionen Jahre so stark ab, dass die Entstehung von Leben für lange Zeit unmöglich war, schreiben britische Forscher in einer Studie, die sie im Fachblatt "Geochimica et Cosmochimica Acta" veröffentlicht haben.

Ähnliches fand damals auch auf dem Mars statt, schreiben Richard Court und Mark Sephton vom Imperial College in London. Dort könnte die durch den Meteoriten-Regen verursachte Abkühlung der Atmosphäre allerdings sogar verhindert haben, dass sich auf dem Roten Planeten einfache Lebensformen bildeten.

Die englischen Forscher haben für ihre Studie jene als "Großes Bombardement" bezeichnete Periode (vor etwa 4,1 bis 3,8 Milliarden Jahren) kurz nach dem Entstehen unseres Sonnensystems untersucht, als die gerade erst entstandenen Planeten - darunter Erde und Mars - unter schwerem Beschuss von Meteoriten der unterschiedlichsten Größen standen.

Aerosole reflektierten Sonnenlicht
Dabei hatten auch die allerkleinsten Partikel entscheidende Folgen. Beim Durchdringen der Erdatmosphäre gaben die Mikro-Meteoriten nämlich unter anderem Schwefeloxid ab, das in der Luft sogenannte Aerosole bildete, die das Sonnenlicht reflektierten und so die Temperatur auf der Erde senkte. Etwa 330 Millionen Tonnen der winzigen Meteoriten trafen während dieser Phase jedes Jahr die Erde, was laut Berechnungen von Court und Sephton zur Bildung von 20 Millionen Tonnen Schwefeloxid pro Jahr führte - und das über einen Zeitraum von rund 100 Millionen Jahren.

Hätte es diesen Regen von Mikro-Meteoriten nicht gegeben, dann wäre das Leben auf der Erde möglicherweise schon viel früher entstanden - oder es hätte völlig anders ausgesehen, spekulieren die Forscher.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Die „Krone“ vor Ort
Gruselig! Nur Polizei bei Salzburgs Geister-Hit
Fußball International
Das Vertrauen lebt
Deutschland macht mit Löw und Bierhoff weiter
Fußball International
Champions-League-Quali
0:0! Nun wartet auf Red Bull Salzburg ein Endspiel
Fußball National
Anklage fallengelassen
Hillsborough-Katastrophe: Polizist entlastet!
Fußball International
Kein Platz in Madrid
Real-Youngster Ödegaard geht zu Vitesse Arnheim!
Fußball International
Aus und vorbei
Thomas Doll nicht mehr Trainer von Ferencvaros
Fußball International
Franz Lederer gefeuert
Robert Almer neuer Sportdirektor bei Mattersburg!
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.