03.11.2021 13:17 |

Reutte und Landeck

Ausreisetestpflicht nun auch für 2 Tiroler Bezirke

Die aktiven Corona-Fälle schießen auch in Tirol in die Höhe und kratzen mittlerweile fast schon an der 4000er-Grenze. Zuletzt wurden binnen 24 Stunden 589 Neuinfektionen verzeichnet. Nun verschärft das Land die Gangart in zwei Tiroler Bezirken, in denen die Inzidenz besonders hoch ist. In Reutte und Landeck wird es eine Ausreisetestpflicht geben.

Die Ausreisetestpflicht in den beiden Bezirken werde ab Freitag, 0 Uhr, gelten, erklärte Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) am Freitag bei einer Pressekonferenz in Innsbruck. Die entsprechende Verordnung dafür werde am Mittwoch noch erlassen. Für das Verlassen der Bezirke wird ein gültiger 3G-Nachweis notwendig sein. Ausreisetestkontrollen gibt es bekanntlich bereits in Ober- und Niederösterreich. Und auch im steirischen Bezirk Liezen wird es ab Montag eine solche Maßnahme geben.

Inzidenz im Außerfern von weit über 700
In den betroffenen Tiroler Bezirken sind die Inzidenzen besonders hoch. In Landeck liegt der Wert derzeit bei 667 und in Reutte sogar bei 774. Die Zahlen der aktiven Fälle lagen mit Stand Mittwochvormittag bei 407 bzw. 308.

Ab Stufe 3 nur noch PCR-Tests
Bezüglich Ausreisetestpflicht muss man entweder geimpft oder genesen sein oder einen negativen Corona-Test vorweisen (Antigen 24, PCR 72 Stunden gültig). Vorerst gelte auch noch ein negativer Antigen-Test, sagte Landeshauptmann Platter. Er rechnete aber damit, dass es wegen des Anstiegs bei den Intensivkapazitäten der Krankenhäuser „nicht mehr viele Tage dauern wird“, bis Stufe 3 des Plans der Bundesregierung in Kraft tritt - und damit Antigen-Tests „der Vergangenheit angehören“. Dann wird bei den Ausreisekontrollen nur mehr ein negativer PCR-Test gültig sein.

Alles in allem waren in Tirol am Mittwoch 3802 Personen aktiv positiv. Binnen 24 Stunden gab es 589 Neuinfektionen. Das ist der höchste Wert in Tirol seit November 2020.

Platter: Kein Verständnis für Impfverweigerer
Landeshauptmann Günther Platter zeigte sich besorgt über die aktuelle Entwicklung in Tirol, wo am kommenden Montag generell verschärfte Maßnahmen in Kraft treten. „Es ist zu erwarten, dass die Zahl der Hospitalisierungen steigen. Vor allem auch die Zahl der Patienten, die auf der Intensivstation behandelt werden müssen“.

Zitat Icon

Ich habe überhaupt kein Verständnis für Impfverweigerer und eine Partei, die gezielt gegen das Impfen vorgeht.

Günther Platter

Platter richtete einmal mehr einen Appell an alle Ungeimpften, sich impfen zu lassen. „Nur durch die Impfung können wir die Pandemie bewältigen. Bitte lasst euch impfen.“ Und weiter: „Ich habe überhaupt kein Verständnis für Impfverweigerer und eine Partei, die gezielt gegen das Impfen vorgeht!“

Hubert Rauth
Hubert Rauth
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Montag, 29. November 2021
Wetter Symbol
Tirol Wetter
-1° / 0°
Schneefall
-2° / -1°
Schneefall
-3° / -1°
Schneefall
-3° / -0°
Schneefall
-2° / 1°
stark bewölkt
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)