So, 23. September 2018

200 Mann im Einsatz

03.04.2011 17:47

Polizei rätselt: Frau seit sechs Monaten verschwunden

Das mysteriöse Verschwinden der Pensionistin Theresia H. aus einem Heim am Radsberg gibt den Kriminalisten weiter Rätsel auf: Suchaktionen blieben erfolglos – seit einem halben Jahr fehlt von der Frau jede Spur. Am Montag soll einer neuer Anlauf endlich das Rätsel lösen: Zwei Hundertschaften stehen im Einsatz.

Es soll die vorerst letzte große Suche im "Fall Theresia H." sein, die am 22. Oktober aus dem Pflegeheim am Radsberg spurlos verschwunden ist. "Am 11. April starten wir erneut einen Anlauf, bei dem wir den Suchradius ausweiten", kündigt Siegfried Taferner von der Polizei Ebenthal an. 200 Helfer werden das Gebiet vom Heim bis zur Drau im Süden und dem Ort Strantschitschach im Westen durchkämmen. Polizeihundeführer, Leichenspürhunde aus Wien und der Steiermark sowie die Feuerwehr wollen das Rätsel um die Vermisste endlich lösen.

"Wir werden uns speziell jene Gebiete genau ansehen, in denen bislang nur vom Helikopter aus gesucht wurde. Insbesondere in der Nähe der Felsen", so Taferner, der sich seit sechs Monaten mit dem Fall befasst. Derzeit leitet das Kriminalamt Kärnten die Ermittlungen. Kryptische Vermutungen, was mit seiner Frau passiert sein könnte, äußert der Ehemann der 83-Jährigen. Wie er sagt, sei sie ja gegen seinen Willen ins Heim gebracht worden. Alle Hoffnungen, die Frau doch noch zu finden, liegen jetzt in der neuerlichen Suchaktion.

von Thomas Leitner, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.