31.10.2021 11:03 |

Corona-Fall in Show

Masked Singer: Peter Kraus als Stinktier enttarnt

Peter Kraus war am Samstagabend bei „The Masked Singer“ die Überraschung des Abends. Verkleidet als Stinktier konnte sich der 82-Jährige nicht gegen den Mops, den Axolotl und den Phönix durchsetzen. Die Zuschauer vermuteten unter der Maske Steffen Henssler und auch das Rateteam tappte völlig im Dunklen. Mit der 82-jährigen Musiklegende hatte jedoch niemand gerechnet.

Das Stinktier verduftet mit einer riesigen Überraschung: Die österreichische Rock‘n‘Roll-Legende Peter Kraus („Sugar Baby“) verbarg sich im Kostüm und im Teilnehmerfeld der ProSieben-Show „The Masked Singer“. Dass der Musiker, der bereits in den 1950er Jahren große Erfolge gefeiert hatte, unter einer der Masken der Sendung steckte, wurde am Samstagabend enthüllt - er erhielt zu wenige Stimmen der Zuschauer und musste daher seine wahre Identität preisgeben.

„War etwas ganz Neues“
„Es war spaßig. Es war eigentlich fast eine schauspielerische Aufgabe, würde ich sagen“, sagte der 82-Jährige gelassen, nachdem das Ausscheiden nach drei Shows aus der Sendung besiegelt war: „Es war einfach etwas ganz Neues“, sagte Kraus. Der einst als „der deutsche Elvis“ gefeierte Sänger produzierte einst Songs und Filme am Fließband, oft gemeinsam mit Teenageridol Conny Froboess, mit der er ein Traumpaar der späten 50er- und frühen 60er-Jahre bildete. Kraus drehte außerdem Filme mit Stars wie Heinz Rühmann, Heinz Erhardt und Hans Albers.

Musiker Rea Garvey im Rateteam etwa tippten beim von Kraus verkörperten Stinktier auf Moderator Joko Winterscheid - der 40 Jahre jünger ist als Kraus. Seine Rate-Kollegin Ruth Moschner roch zumindest das Schlager-Metier und die Altersklasse des Stinktiers: Sie tippte auf Sänger Michael Holm (78, „Mendocino“). Allerdings quälte auch sie sich mit ihrem Tipp: „Es kann alles sein, von Joko Winterscheid bis Bata Illic.“

Kraus verstellte Stimme absichtlich
Das Stinktier war in der Sendung als extravaganter Parfümeur mit ausladender Schulterrüsche aufgetreten. In der Gerüchteküche tauchten schnell Namen wie der von Modeschöpfer Harald Glööckler (56) auf. Kraus sagte, er habe seine Stimme am Anfang absichtlich verstellt, um nicht so schnell erkannt zu werden.

Corona-Fall trübt Show
Nicht mitmachen konnte in der jüngsten Folge der Teddy. Schon vor der Ausstrahlung war bekannt geworden, dass sich die oder der Prominente unter dem Fellkostüm mit Corona infiziert hat. In einer Videobotschaft zeigte sich der Zottelbär allerdings zuversichtlich, schon bald wieder dabei sein zu können. „Tja, ich habe Corona. Aber ich bin doppelt geimpft und total dankbar, dass es mir den Umständen entsprechend so gut geht“, sagte er. „Macht euch also bitte keine Sorgen. Ich habe mit meinen Bärenkräften schon so einige Blessuren überstanden.“

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 08. Dezember 2021
Wetter Symbol