So, 19. August 2018

Pkw-Teile geladen

02.04.2011 10:28

Autodiebe bei Kontrolle auf A10 geschnappt

Bei einer Polizeiaktion auf der Kontrollstelle Kellerberg gingen den Beamten am Freitag zwei polnische Autodiebe ins Netz. Die Polen hatten vier zerlegte Fahrzeuge auf einem Kleinlaster geladen. Drei davon waren erst kürzlich in Italien gestohlen worden.

"Das war von Anfang an verdächtig. Unzählige, sehr neu aussehende Autobestandteile waren auf dem Kleinlaster zu finden", sagt Gerhard Visotschnig, Abteilungsinspektor des Grenzposten Lavamünd. Gemeinsam mit Kollegen war er bei der jüngsten Schwerpunktaktion auf der Tauernautobahn dabei.

Autotüren gestapelt
"Besonders auffällig waren aufeinander gestapelte Autotüren, die sehr neu aussahen." Die zahlreichen Bestandteile wurden deshalb akribisch durchforstet. "Schließlich ist es den Kollegen gelungen, die Fahrgestellnummern von drei Autos auszukundschaften", sagt Horst Juritsch vom Landeskriminalamt.

Mercedes 150, VW und Subaru waren erst kürzlich in Italien als gestohlen gemeldet worden. Zerlegt wurden die Fahrzeuge auf einem Schrottplatz in der Nähe von Venedig.

"Auf organisierte Bande gestoßen"
Die beiden polnischen Autodiebe, die in die Justizanstalt Klagenfurt gebracht worden sind, wollten die Autos in ihrem Land später wieder zusammenbauen und verkaufen. Juritsch: "Wir sind mit Sicherheit auf eine organisierte Bande gestoßen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.