26.10.2021 13:04 |

Kuriose Verfolgung

Polizei stoppte Ukrainer nach Einbruch am Fahrrad

Nachdem ein Ukrainer (18) versucht hatte, eine Klagenfurter Fleischerei auszurauben, lieferte er sich mit der Polizei eine wilde Verfolgungsjagd. Gestoppt werden konnte der Dieb, während er mit einem gestohlenen Fahrrad flüchtete.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Am Nationalfeiertag, 26. Oktober, um 4 Uhr erstattete ein 34-jähriger Klagenfurt Anzeige. Eine unbekannte männliche Person habe versucht, durch Aushebeln eines Fensters mit einem Geißfuß in eine Fleischhauerei in Klagenfurt einzubrechen.

Auf Flucht folgte Täterbeschreibung
Noch vor dem Eintreffen der alarmierten Polizeistreife konnte der vorerst unbekannte Täter flüchten. Der Anzeiger konnte den Beamten noch eine Täterbeschreibung sowie die Fluchtrichtung des Täters bekanntgeben.

Fahndung und spektakuläre Verfolgungsjagd
Im Zuge der sofort eingeleiteten Fahndung wurde im Nahbereich des Tatortes von den Beamten eine verdächtige Person, auf welche die Täterbeschreibung zutraf, angetroffen. Diese ergriff auf einem gestohlenen Fahrrad die Flucht, bei welcher er  einige Gegenstände, wie unter anderem den Geißfuß verlor.

18-Jähriger aus der Ukraine als Täter entlarvt
Der Flüchtige konnte kurze Zeit später von einer Polizeistreife gestellt und festgenommen werden. Es handelte sich dabei um einen 18-jährigen, in Klagenfurt/WS wohnhaften Burschen aus der Ukraine. Der mittelgradig alkoholisierte Täter wurde festgenommen, und in das Polizeianhaltezentrum Klagenfurt eingeliefert.

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?