25.10.2021 11:50 |

Sohn muss zur Schule

SUV-Fahrerin schiebt Klimaaktivisten von Kreuzung

Als vergangene Woche Klimaaktivisten im englischen Thurrock die Straße blockierten, wollte sich eine SUV-Fahrerin auf eigentümliche Art und Weise freie Fahrt verschaffen. Während die Protestierenden auf der Straße saßen, trat sie einfach aufs Gas - denn: Ihr Sohn musste in die Schule, so ihre Begründung.

Wie auf einem Video der Umweltschutzgruppe Insulate Britain zu sehen ist, fährt die Frau auf die gewöhnlich stark befahrene Kreuzung zu, springt aus ihrem schwarzen Geländewagen und schnappt sich ein Transparent. „Ich mache keine Witze, mein Sohn muss in die Schule. Gehen Sie aus dem Weg! Aus dem Weg, sofort!“, herrscht sie zwei Aktivisten an.

„Schieb sie weg!“
Als die Demonstranten sich jedoch weigern, die Straße zu verlassen, springt sie wieder in ihr Auto und versucht damit, die sitzenden Personen einfach wegzuschieben. Während eine der protestierenden Frauen laut aufschreit, wird die Frau von umstehenden Passanten auch noch aufgestachelt: „So ist es gut! Schieb sie weg!“

Erstmals „gewalttätige Reaktion“
Eine Sprecherin von Insulate Britain erklärte, dass eine solche Aktion der Gruppe noch nie eine derart gewalttätige Reaktion hervorgerufen habe, weshalb man das Video auch in den sozialen Netzwerken geteilt habe. Alleine auf Twitter hätten bereits rund zwei Millionen Menschen den Ausschnitt angesehen.

Die Aktion dürfte für die Fahrerin auch nicht folgenlos bleiben. Anhand des Videos konnte die Polizei von Essex bereits „die mutmaßlich Beteiligten identifizieren“.

Die Kommentarfunktion wurde deaktiviert. 

Montag, 29. November 2021
Wetter Symbol