25.10.2021 06:00 |

Nur noch sieben Tage

Steirer rüsten sich für 3G-Regel am Arbeitsplatz

In sieben Tagen ist es soweit: Ab 1. November gilt in Österreich eine 3G-Pflicht am Arbeitsplatz, das heißt, Arbeitnehmer müssen geimpft, genesen oder frisch getestet sein. Die konkrete Verordnung fehlt zwar noch immer, in der Steiermark rüstet man sich dennoch für die neue Ära. Die „Krone“ hat bei Interessensvertretern, Unternehmen und der Landesverwaltung nachgefragt.

Am Mittwoch wurde 3G am Arbeitsplatz von der Regierung verkündet. Seitdem gibt es bei der steirischen Arbeiterkammer viele Anfragen von Arbeitnehmern zu diesem Thema. „Die Menschen sind verunsichert und wissen nicht, welche Maßnahmen jetzt und in Zukunft gelten bzw. rechtlich zulässig sind“, meint Arbeitsrechtsexperte Karl Schneeberger. „Wir erhoffen uns klare und nachvollziehbare Regelungen.“

Aus seiner Sicht ein wichtiger Erfolg sei, dass die Corona-Tests vorerst weiter kostenlos bleiben: „Wir wollen nicht, dass durch etwaige Maßnahmen Menschen diskriminiert oder gegeneinander ausgespielt werden.“

Unternehmern gegen strenge Kontrollpflicht
Auch die steirische Wirtschaftskammer trägt die 3G-Regelung mit, auch wenn sie zu „gewissen Herausforderungen im betrieblichen Alltag führt“, sagt Direktor Karl-Heinz Dernoscheg. Er plädiert für eine „möglichst praxistaugliche Umsetzung“ - stichprobenartige Kontrollen, Aushänge oder mündliche Infos sollten reichen.

Auch Gernot Pagger, Geschäftsführer der Industriellenvereinigung, hofft auf keine „überspannte Kontrollpflicht und geringen bürokratischen Aufwand“ (beides verspricht die Regierung). In vielen Industriebetrieben sei die 3G-Regelung aber „bereits gelebte Praxis und Teil des Arbeitsalltags“.

Testmöglichkeiten direkt im Betrieb
Ein Beispiel ist die Energie Steiermark mit 1800 Mitarbeitern. Bei größeren internen Zusammenkünften und Veranstaltungen ist schon jetzt ein Nachweis erforderlich, berichtet Konzernsprecher Urs Harnik. Zudem bestehen Testmöglichkeiten im Haus und in Kooperation mit einer Apotheke. „Wir befürworten die neue Regelung, sie ist ein wichtiger Beitrag, um die Pandemie einzudämmen.“

Schon jetzt engere Vorgaben im Landesdienst
Keine großen Veränderungen stehen in der Landesverwaltung an, meint Landesamtsdirektorin Brigitte Scherz-Schaar im Gespräch mit der „Krone“: Schon jetzt gilt eine Maskenpflicht im persönlichen Kontakt mit Kollegen und Parteien, wenn kein 3G-Nachweis erbracht wird. Bei Veranstaltungen des Landes wird sogar nur ein PCR-Test für den Zutritt akzeptiert, ein Antigentest reicht nicht.

Derzeit wird laut Scherz-Schaar der Impfstatus der Mitarbeiter - alleine circa 4500 in der klassischen Verwaltung - abgefragt. Bis Ende Oktober soll das Ergebnis vorliegen. 

Jakob Traby
Jakob Traby
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 01. Dezember 2021
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
-1° / 7°
stark bewölkt
-0° / 6°
stark bewölkt
-2° / 7°
wolkig
3° / 7°
leichter Regen
2° / 5°
einzelne Regenschauer
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)