Piks im Ausland

„Impf-Pendler“ zahlen daheim 25 € für Eintrag

Die Impfquote vor allem im Bezirk Braunau kommt nicht wirklich vom Fleck und nur weil „wenige“ Covid-Patienten auf Intensivstationen liegen, bleibt dem Bezirk die neuerliche Ausreise-Kontrolle erspart. Dabei gibt’s viele Geimpfte, die hierzulande nicht registriert sind, weil der Piks im Ausland in Österreich zu Kosten führt.

„Ich wurde an der Arbeitsstelle in Bayern geimpft, habe dies in Österreich eintragen lassen. Die Ärztin hat 25 Euro verlangt“, ärgert sich eine Innviertlerin am „Krone“-Telefon. Grund: dies ist eine Privatleistung der Ärzte und dafür ist zu bezahlen. Auch der Krisenstab des Landes weiß um das Problem. Wieviele „Impf-Pendler“ nicht im heimischen System erfasst sind, könne aber nicht abgeschätzt werden. Fakt ist, dass rund 6600 Oberösterreicher zur Arbeit ins Ausland fahren, ein Großteil davon aus dem Innviertel nach Bayern.

Knapp an Ausreisekontrollen vorbei
Im Bezirk Braunau ist die Impfquote mit 51,7 Prozent landesweit am niedrigsten - sie wäre höher, wenn alle Bayern-Pendler, die „drüben“ gepikst wurden , erfasst wären. Am Dienstag überstieg die mittlere 7-Tage-Inzidenz die 400er-Marke auf 416,1 und damit die Schwelle für Ausreisekontrollen. Aber da auf den Intensivstationen 29 Covid-Patienten liegen und damit die 10-Prozent-Belegung von 34 Betten nicht erreicht ist, bleiben die Kontrollen aus.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 09. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)