18.10.2021 09:24 |

Offiziell „Raumschiff“

China überrascht mit Test von Hyperschall-Rakete

China hat mit dem Test einer mutmaßlichen militärischen Hyperschall-Rakete für Überraschung in den USA gesorgt. Das atomwaffenfähige Geschoss, das eine fünffache Schallgeschwindigkeit erreichen kann, dürfte dabei sein Ziel nur recht knapp verfehlt haben. Ein Sprecher des chinesischen Außenministeriums erklärte hingegen, dass es sich dabei um „ein Raumschiff, keine Rakete“ gehandelt habe.

Schon im August soll es laut „Financial Times“ zu dem Test des Hochgeschwindigkeitskörpers gekommen sein. Die Atommacht dürfte damit bei der Entwicklung derart schneller Raketen wesentlich weiter vorangeschritten sein, als bislang vermutet.

USA von militärischen Fähigkeiten überrascht
Dem Bericht zufolge schickte China das Geschoss mit einer Rakete des Typs „Langer Marsch“ ins Weltall, wo es die Erde auf einer niedrigen Umlaufbahn umkreiste, bevor es Kurs auf sein Ziel nahm. Drei verschiedenen Quellen zufolge habe das Geschoss sein Ziel allerdings um rund 30 Kilometer verfehlt, berichtete die Zeitung. Die US-Geheimdienste seien von den neuen militärischen Fähigkeiten Chinas überrascht gewesen, hieß es.

Der Sprecher des US-Verteidigungsministeriums, John Kirby, wollte sich zu den Einzelheiten zunächst nicht äußern. Er erklärte jedoch: „Wir haben unsere Besorgnis über die militärischen Fähigkeiten Chinas deutlich gemacht, die die Spannungen in der Region und darüber hinaus nur noch verstärken.“ Dies sei einer der Gründe, „warum wir China als unsere größte Herausforderung betrachten“. Der Abgeordnete im US-Kongress, Mike Gallagher, wertete den Bericht als Weckruf - China würde mit der Aktion einen neuen Kalten Krieg provozieren.

China bestätigt Test mit „Raumschiff“
Der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Zhao Lijian, sprach hingegen von einem „Routinetest“. Es sei darum gegangen, Technologie erneut zu benutzen - das sei in der Raumfahrt wichtig, um Kosten zu sparen. „Viele Länder und Unternehmen nehmen ähnliche Tests vor.“ Überreste des Raumschiffes seien ins Ostchinesische Meer gefallen. Weitere Details nannte er jedoch nicht.

Raketen schwer abzufangen
Neben dem Reich der Mitte arbeiten derzeit etwa auch die USA und Russland ab militärischen Hyperschall-Raketen. Vergangenen Monat gab zudem Nordkorea bekannt, eine neu entwickelte Hyperschall-Rakete getestet zu haben. Dieser Waffentyp ist schwer von Abwehrsystemen abzufangen, da sie relativ niedrig fliegen können. Die Geschwindigkeit kann allerdings das Fünffache der Schallgeschwindigkeit betragen, also etwa 6200 Kilometer pro Stunde.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).