GUTEN MORGEN

„Downgegradeter“ Kurz | Aufblühender Schallenberg

Wieder einmal geht es in der Politik um zwei verschiedene Welten - aber in diesem Fall nicht um das von Türkis-Grün zumindest in den ersten Wochen der koalitionären Zweisamkeit vielbeschworene „Beste aus beiden Welten“. Sondern um die große, weite europäische Politwelt auf der einen Seite - in diese tauchte gestern Alexander Schallenberg bei seinem Antrittsbesuch in Brüssel erstmals als neuer Bundeskanzler der Republik. Auf der anderen Seite die „downgegradete“ neue politische Welt des weltläufigen bisherigen Bundeskanzlers Sebastian Kurz, der gestern im Nationalrat als Abgeordneter angelobt wurde. Herzlich und freundlich empfangen wurde Kurz dort nur von seinen Parteifreunden, die Parteichefs von Rot und Blau überschütteten ihn mit Kritik (Rendi-Wagner) und Hohn (Kickl). Glücklich und zufrieden, so melden es die „Krone“-Reporter aus dem Parlament habe Kurz an seinem ersten Tag als Klubobmann nicht gewirkt. Man kann es ihm nachfühlen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Aufblühender Schallenberg. Ganz anders als Sebastian Kurz wirkte sein Kanzler-Nachfolger gestern in Brüssel, auch wenn seinem Team wieder einmal ein peinlicher Lapsus passierte: Der Selbstbejubelungs-Tweet Schallenbergs am frühen Morgen wurde zunächst unter dem Account von Sebastian Kurz verschickt… Danach aber fast lief alles rund. Auf der Reise in die EU-Zentrale sei Alexander Schallenberg, so berichtet Politik-Redakteurin Doris Vettermann, die den Kanzler für die „Krone“ nach Brüssel begleitete, regelrecht aufgeblüht. Sie schreibt: „Auf dem internationalen Parkett fühlt sich der Diplomat wohl, hier ist er daheim.“ Ja, aber daheim, in Österreich, da ist er gefordert!

Einen schönen Tag!

Mehr Nachrichten

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?