07.10.2021 12:25 |

Besuch im Vatikan

Merkel zu Audienz bei Papst Franziskus empfangen

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel wurde in einer Privataudienz von Papst Franziskus im Vatikan empfangen. Die 67-Jährige und ihr Ehemann Joachim Sauer kamen am Donnerstag in der Früh in den Apostolischen Palast, wo unter Ausschluss der Öffentlichkeit ein Gespräch mit dem katholischen Kirchenoberhaupt stattfand. Für sie war dies die fünfte Privataudienz mit Franziskus, den sie sehr schätzt. 

Merkel, bald nicht mehr im Amt, wurde bei der Ankunft im Damasus-Hof von Monsignore Leonardo Sapienza, dem Präfekten des Päpstlichen Hauses, begrüßt. Danach ging sie zu dem Treffen mit Franziskus in den Palast. Als Tochter eines protestantischen Pfarrers hat sie einen engen Kirchenbezug.

Treffen mit Draghi geplant
Am Donnerstagmittag stand in Rom ein Gespräch mit dem italienischen Ministerpräsidenten Mario Draghi auf dem Programm. Ein Besuch, der wohl ohne schmerzhaften Vogelbiss enden wird. Nach einem darauf folgenden gemeinsamen Mittagessen wird Merkel am Nachmittag am Kolosseum zur Abschlussveranstaltung des Friedenstreffens von Sant‘Egidio erwartet, wo sie eine Rede halten soll.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).