05.10.2021 07:04 |

Zwei Suchaktionen

100-Jährige von Bergrettungshund aufgefunden

Gleich zwei Suchaktionen konnten Montagnacht in Kärnten erfolgreich abgeschlossen werden. Ein seit Sonntag vermisster 19-Jähriger aus einer Betreuungseinrichtung aus Ferlach konnte durch den Polizeihubschrauber Libelle FLIR ausfindig gemacht werden und von Bergrettern im Gipfelbereich am Sechter unverletzt geborgen werden. Eine 100-jährige Frau aus dem Mölltal wurde von Bergrettungshündin „Lucy“ der Bergrettungsortsstelle Fragant auf einem Feld in Mühldorf etwas unterkühlt, aber unverletzt, aufgefunden.

Ein 19-jähriger Vösendorfer hatte Sonntagabend eine Wohneinrichtung in Ferlach verlassen. Die Betreuungsleitung erstattete Montafrüh die Abgängigkeitsanzeige, da der junge Mann nicht auf seinem Zimmer war und seine kompletten, persönlichen Gegenstände zurückgelassen hatte und von einem Unfall ausgegangen wurde.

An der umfangreichen Suchaktion im Bereich Ferlach, Maria Rain, Reßnig und Loibltal beteiligten sich die Bergrettung Ferlach, die Feuerwehren Ferlach, Unterferlach, Reßnig, Unterbergen und Kirschentheuer sowie die Rettungshundestaffel Samariterbund, die Österreichische Rettungshundebrigade sowie drei Polizeistreifen und die Alpine Einsatzgruppe Klagenfurt.

Polizeihubschrauber konnte Vermissten orten
Der 19-Jährige konnte Montagnacht, gegen 22.40 Uhr, vom Polizeihubschrauber Libelle FLIR geortet werden und von zwei Alpinpolizisten und vier Bergrettern im Gipfelbereich am Sechter (1449 Meter) unverletzt aufgefunden werden. Der Vösendorfer wurde zur Kontrolle ins Klinikum Klagenfurt gebracht. Insgesamt waren 135 Einsatzkräfte mit 25 Hunden an der Suchaktion beteiligt.

100-Jährige von Bergrettungshund gefunden
Ebenfalls gut ausgegangen ist eine weitere Suchaktion im Mölltal. Eine 100-jährige Frau wurde Montagabend von ihren Angehörigen als vermisst gemeldet. Die Pensionistin konnte gegen 23.50 Uhr auf einem Feld im Nahbereich eines Sägewerks in Mühldorf etwas unterkühlt, aber unverletzt, von der Bergrettungshündin „Lucy“ der Ortsstelle Fragant aufgefunden werden. Die Erstversorgung sowie die Verständigung der Rettung erfolgte vom Fraganter Hundeführer. Die Frau wurde mit der Rettung ins Krankenhaus Spittal an der Drau gebracht.

Am Sucheinsatz beteiligt waren Männer der Feuerwehr Mühldorf, die Bergrettung Kolbnitz mit sechs Mann sowie vier Bergrettungshunden, der Polizeihubschrauber Libelle FLIR, zwei Diensthundeführer aus Paternion sowie eine Polizeistreife aus Spittal und die Alpine Einsatzgruppe Spittal.

Claudia Fischer
Claudia Fischer
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 16. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adob.com, Krone KREATIV)