27.09.2021 10:36 |

Toter und Verletzte

Erdbeben der Stärke 5,8 erschüttert Kreta

Kurz nach 9 Uhr hat am Montagvormittag ein Erdbeben der Stärke 5,8 die griechische Hafenstadt Iraklion auf Kreta erschüttert. Viele Menschen flüchteten aus Gebäuden auf die Straßen und suchten im Freien Schutz. Mindestens eine Person ist laut Medienberichten ums Leben gekommen, elf weitere wurden leicht verletzt. Mehrere Bewohner mussten aus ihren eingestürzten Häusern befreit werden.

Das Epizentrum des Bebens, das sich um 9.17 Uhr Ortszeit ereignete, lag rund 20 Kilometer südöstlich der Stadt, wie das Geodynamische Institut Athen mitteilte. Die Erdstöße waren auf ganz Kreta, aber auch auf anderen Inseln - wie etwa dem nördlich von Kreta gelegenen Santorin -, zu spüren. In Iraklion rannten die Menschen panisch auf die Straßen (siehe Video oben), als Gebäude zu wackeln begannen. Zahlreiche zum Teil starke Nachbeben sorgten für weitere Unruhe.

Bei dem Toten handelt es sich um einen Mann, der starb, als in dem Ort Arkalochori eine Kuppel einer Kapelle (Bild oben) der griechisch-orthodoxen Kirche, an der Renovierungen im Gang waren, in sich zusammenfiel. Sein Sohn wurde Berichten zufolge verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Hunderte alte Steinhäuser eingestürzt
Besonders stark betroffen waren auf Kreta die Ortschaften Arkalochori, Patsideros und Viannos in unmittelbarer Nähe des Epizentrums des Bebens rund 20 Kilometer südlich der Hafenstadt Iraklion. In den Dörfern sollen Hunderte alte Steinhäuser eingestürzt sein.

Erdstöße waren auch in der Türkei zu spüren
In der Türkei war das Beben vor allem in der Küstenregion Datca zu spüren, wo die Menschen ebenfalls auf die Straßen rannten. Zunächst gab es dort keine Informationen über Verletzte oder Tote.

Berichte, wonach türkische Behörden eine Tsunami-Warnung ausgegeben hätten, bestätigten sich nicht. Die türkische Zeitung „Hürriyet“ berichtete, das Beben sei zwar im Südwesten des Landes zu spüren gewesen, es habe aber keine Tsunami-Warnung gegeben. Auch Verletzte oder Tote waren nicht zu beklagen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).