Auf „Freiheits-Tour“

„Covid-Cocktail“ der FPÖ, präsentiert von Kickl

Beruf fehlt: FPÖ-Bundesparteiobmann Herbert Kickl wäre wohl lieber Arzt und Wissenschaftler geworden. Zumindest drängt sich dieser Verdacht auf, wenn man seine Erkenntnisse zur Corona-Pandemie hört. Nun trat er mit Manfred Haimbuchner in Freistadt auf.

Herbert Kickl begleitet FPÖ-Landeschef Manfred Haimbuchner derzeit auf einer „Freiheits-Tour“ in Oberösterreich, die am Dienstag in Freistadt Station machte. Dort kündigte Kickl neue Vorschläge zur Pandemiebekämpfung an: Mit Antikörpertests feststellen, wer tatsächlich schon immun gegen das Corona-Virus ist; vorrangig Leute mit Symptomen testen und Erkrankten von Anfang an einen persönlich zugeschnittenen „Medikamenten-Cocktail“ geben, um schwere Verläufe zu verhindern.

„Gen-Impfung“
Die Impfung bezeichnet Kickl als „Gen-Impfung“. Haimbuchner wiederum findet es skandalös, dass es noch immer keinen klaren medizinischen Leitfaden für die Therapie einer Corona-Infektion gebe.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 28. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)