14.09.2021 13:09 |

Chip statt Karte

Ein Gerät, mehrere Nummern: HoT startet mit eSIM

Der Mobilfunkanbieter HoT startet am 20. September mit dem Angebot „eSim“ und nützt dabei die vorinstallierten SIM-Chips in Handys, Tablets und Smartwatches. Die Vorteile für die Kunden laut HoT-Chef Michael Krammer: Er kann mehrere Nummern auf einem Endgerät nutzen und einfach zwischen diesen wechseln, er hat günstige Alternativen beim Datenroaming und der Natur bleiben die SIM-Karten erspart. Weltweit befinden sich davon derzeit 4,8 Milliarden Stück im Umlauf.

Vorinstallierte SIM-Chips werden seit 2018 von den großen Handyherstellern verwendet, derzeit gibt es rund 35 Mobiltelefone, zehn Tablets und zahlreiche Smartwatches, die die Technologie unterstützen. Zehn Prozent der HoT-Kunden hätten ein eSIM-taugliches Endgerät. Ob das eigene Handy eSIM unterstützt, kann auf der Website des Mobilfunkanbieters überprüft werden.

Wer sich dann für die eSIM entscheide, benötige lediglich fünf Minuten, um sich online zu registrieren, verspricht Krammer. Das Angebot gilt für Bestands- wie Neukunden, der Umstieg oder die Neuanmeldung kosten 1,99 Euro. Bis zu fünf Nummern gleichzeitig können beispielsweise bei iPhones genutzt werden, für jede Nummer ist allerdings ein Tarif notwendig, erinnerte Krammer am Dienstag vor Journalisten.

Die herkömmlichen Plastik-SIM-Karten werden laut Krammer - wie überall in der Branche - über einen großen Kartenanbieter gekauft, der diese in China bestellt. Nach der Fertigung kommen sie - im Fall von HoT - zum Anbieter nach Deutschland, wo die Qualitätskontrolle erfolgt. Dann geht es weiter in ein Land außerhalb der EU, wo die Karten verkaufsfertig verpackt werden. Von dort kommen sie zu HoT nach Wien und von dort weiter zu den Hofer-Filialen.

Der ehemalige tele.ring-Chef und Rapid-Präsident blickte am Dienstag auch zufrieden auf einen stetig steigenden Kundenanstieg zurück. Mittlerweile hat HoT, das kein eigenes Mobilfunknetz betreibt und seine Produkte online und über den Lebensmitteldiskonter Hofer anbietet, einen Marktanteil von 7,6 Prozent, bei Wertkarten gar von einem Drittel vom Gesamtmarkt. Heuer wurden 111.000 Neukunden verzeichnet, insgesamt hat HoT derzeit 1,16 Millionen Kunden in Österreich, dazu kommen 115.000 in Slowenien. 

„Kein Unterschied beim Kundenerlebnis“ durch 5G
Krammer, um klare Aussagen nie verlegen, legte auch dar, was er derzeit vom neuesten Mobilfunkstandard 5G hält. „Wir bemerken keinen Unterschied beim Kundenerlebnis“, sagte er in Relation zu 4G. Auch ein aktueller Netztest würde zeigen, dass 5G nur unwesentlich schneller sei als die Vorgängergeneration.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 19. September 2021
Wetter Symbol