10.09.2021 18:30 |

Pandemie zeigt Wirkung

Mindestsicherung: Ausgaben stiegen um 55 Millionen

Die Corona-Pandemie wirkt sich auch bei der Mindestsicherung aus: Obwohl die Zahl der Bezieher im Vorjahr nur minimal auf 136.267 Personen (+569) im Jahresdurchschnitt anstieg, gingen die Ausgaben deutlich nach oben. Insgesamt 55 Millionen Euro mehr als im Jahr davor wurden von der Stadt ausbezahlt.

2018 und 2019 ging die Zahl der Bezieher noch zurück. Durch die Corona-Pandemie wurde die positive Entwicklung 2020 gebremst. Laut der MA 40 (Soziales) erfolgte die Trendwende im Mai und Juni des Vorjahres, als die Folgen des ersten Lockdowns sichtbar wurden. Insgesamt gab Wien im Vorjahr 662 Millionen für die Mindestsicherung aus.

Die größte Mindestsicherungsquote haben Personen, die ein Einkommen vom AMS bekommen. 29 Prozent von ihnen stocken damit das Arbeitslosengeld oder die Notstandshilfe auf. An zweiter Stelle liegen Minderjährige unter 18 Jahren mit 14 Prozent, betroffen sind besonders jene in Haushalten von Alleinerziehern.

Zitat Icon

Es sind gleich viele Menschen, aber sie brauchen nun mehr Unterstützung. Viele, die mit geringem Gehalt vorher auch Mindestsicherung bezogen, sind nun Vollbezieher.

Sozialstadtrat Peter Hacker (SPÖ)

Betrachtet man hingegen die Zugangsquote, gab es einen starken Anstieg bei den Erwachsenen ab 25 Jahren - von knapp 2 Prozent auf mehr als 10 Prozent. „Es zeigt sich, dass diese Gruppe von den coronabedingten Auswirkungen auf dem Arbeitsmarkt am stärksten betroffen ist“, so Sozialstadtrat Peter Hacker (SPÖ).

Oppositionsparteien üben scharfe Kritik
Die Reaktionen auf die Zahlen ließen nicht lange auf sich warten: „Ein radikales Gegensteuern, verbunden mit der notwendigen Trendumkehr, ist längst überfällig“, so Klubchef Markus Wölbitsch (ÖVP). Stadtrat Dominik Nepp von der FPÖ forderte ebenfalls Änderungen: „Österreicher müssen bei Wiener Mindestsicherung Vorrang haben.“

Philipp Wagner
Philipp Wagner
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 28. September 2021
Wetter Symbol
Wien Wetter