05.09.2021 08:51 |

Mehrsprachige Kinder

Volksschüler: Drittel ohne Deutsch im Alltag

Fast ein Drittel der Schüler an Volksschulen verwendet im Alltag eine andere Umgangssprache als Deutsch. Besonders viele sind es in Wien. Allerdings zeigt eine von OGM und APA durchgeführte Datenauswertung auch einige interessante regionale Ausreißer. So weist den außerhalb Wiens höchsten Anteil die Gemeinde Kittsee im nördlichen Burgenland aus. Dort stammt fast die Hälfte der Einwohner aus der benachbarten Slowakei.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Über alle Schultypen hat zuletzt ein gutes Viertel der Schüler (26,8 Prozent) eine andere Umgangssprache als Deutsch angegeben. Die aktuellsten verfügbaren Daten stammen vom Schuljahr 2019/20. Besonders hoch ist der Anteil an den Neuen Mittelschulen (33,3 Prozent). An den Gymnasien sind es 21 und an Volksschulen 30,9 Prozent.

Kinder wachsen mehrsprachig auf
Dass sie alle Förderbedarf hätten oder gar kein Deutsch sprechen, lässt sich daraus freilich nicht ableiten, wie Johannes Klotz von OGM betont. Häufig bedeutet eine andere Umgangssprache nämlich auch, dass Kinder mehrsprachig aufwachsen. Denn in vielen Fällen geben Kinder Deutsch sehr wohl als zweite oder dritte Sprache an - statistisch ausgewertet wird aber nur die jeweils erste angegebene Umgangssprache.

Slowenisch und Kroatisch in Grenzgemeinden
Dementsprechend geben in den zweisprachigen Gebieten Kärntens und des Burgenlands auch viele Volksschüler Slowenisch oder Kroatisch als Erstsprache an. Das betrifft etwa die kleine Kärntner Gemeinde Zell-Sele und Großwarasdorf im Burgenland, wo fast 74 bzw. 69 Prozent der Volksschüler nicht Deutsch als erste Umgangssprache genannt haben. Sieht man von einzelnen Wiener Gemeindebezirken ab, dann liegt auch die Gemeinde mit dem höchsten Anteil an Volksschülern nicht-deutscher Umgangssprache im Burgenland.

Zuwanderung aus der Slowakei in Kittsee
Ausschlaggebend ist in Kittsee die Zuwanderung aus der Slowakei, wie Bürgermeister Johannes Hornek (ÖVP) erläutert. Bratislava liegt gleich auf der anderen Seite der Grenze. Mittlerweile seien bereits 48 Prozent der Einwohner in der Gemeinde Slowaken - davon viele junge Familien mit Kindern. Kindergarten und Schule habe man daher bereits vor Jahren ausgebaut und eine Deutschförderklasse eingerichtet, betont Hornek: „Wenn das so weiter geht, werden wir mit aller Wahrscheinlichkeit wieder einen Zubau brauchen.“

Arbeitsmigration und Zuwandererbezirke
In anderen Gemeinden weisen die Zahlen auf die Spuren der Arbeitsmigration vergangener Jahrzehnte mit entsprechend hohem Anteil an Migranten der zweiten und dritten Generation hin, wie OGM-Experte Klotz betont - etwa in Traun, Wels, Mattighofen, Attnang-Puchheim und Ansfelden mit über 60 Prozent nicht-deutscher Erstsprache an Volksschulen. Besonders hoch ist der Anteil in klassischen Wiener Zuwandererbezirken wie Brigittenau (84 Prozent) und Margareten (87,6 Prozent).

Umgekehrt weist die Statistik auch 269 Gemeinden aus, die zwar über eine eigene Volksschule verfügen, wo aber kein einziges Kind eine andere Erstsprache als Deutsch angegeben haben.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 04. Juli 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)