04.08.2021 06:00 |

Asylzahl steigt:

Ab heute Aktion scharf mit Cobra an der Grenze

Die wieder steigenden Flüchtlingszahlen führen zu einem heftigen Disput zwischen dem burgenländischen Landeshauptmann Hans Peter Doskozil und der ÖVP, der Rote erinnert gar an 2015. Jetzt werden vom Innenministerium mehr Polizisten ins Burgenland abkommandiert. Und ab Mittwoch läuft eine Grenzaktion scharf, an der auch die Anti-Terroreinheit Cobra beteiligt ist. 

Ab Mittwoch laufen an der Ostgrenze im Burgenland auch Schwerpunktaktionen gegen die Schlepper-Mafia im Bezirk Neusiedl am See und Oberpullendorf an. Bundesheer-Soldaten und Polizisten - bis zu 250 Beamte - erhielten dafür den Marschbefehl. Prinzipiell will das Innenministerium nach der Doskozil-Kritik offenbar die Zahl der Uniformierten aufstocken.

Spezielle Infrarot-Drohnen kommen zum Einsatz
Auch im Einsatz sind zwei Blaulicht-Hubschrauber, Dokumentenbusse zur Erkennung etwa gefälschter Pässe und die Anti-Terroreinheit Cobra mit speziellen Infrarot-Drohnen. Die fliegenden Augen können auch in der Nacht kleine versteckte Gruppen von illegalen Migranten bzw. Menschenhändler aufspüren.

Doskozil gegen ÖVP
Im seit Tagen tobenden Asylstreit übte Doskozil heftige Kritik an Innenressort und Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP). Hintergrund: Nachdem Doskozil wegen hoher Aufgriffszahlen im Burgenland am Wochenende Alarm geschlagen hatte, kalmierte Innenminister Karl Nehammer per Brief. Man beobachte die Lage, so der türkise Minister, eine Zuspitzung sei derzeit „nicht zu erwarten“.

Das wiederum nennt Doskozil ob zuletzt hoher Zahlen „sehr skurril“ - der SPÖ-Mann fühlt sich gar „bis zu einem gewissen Grad an den Beginn des Jahres 2015 erinnert“. Dem türkisen Ressort wirft er vor, „aus 2015 überhaupt nichts gelernt“ zu haben. Die ÖVP wiederum nannte Doskozil daraufhin einen „Querulanten“, der „Ängste schürt“.

Zumindest in puncto Antragszahlen ist man vom Jahr 2015 übrigens noch ein gutes Stück entfernt, obwohl die Zahlen im Vergleich zum Vorjahr um fast 90 Prozent gestiegen sind: Im ersten Halbjahr 2021 wollten mit rund 10.000 Ankömmlingen weniger als halb so viele Menschen Asyl wie im selben Zeitraum 2015.

Christoph Budin
Christoph Budin
Klaus Knittelfelder
Klaus Knittelfelder
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 27. September 2021
Wetter Symbol
Burgenland Wetter
14° / 19°
Regen
14° / 21°
einzelne Regenschauer
12° / 20°
Regen
13° / 19°
starke Regenschauer
13° / 20°
leichter Regen