28.07.2021 22:15 |

450 Fälle gemeldet

Gutachter nehmen Unwetter-Schäden unter die Lupe

Knapp zwei Wochen nach den verheerenden Unwettern in Hallein und im Oberpinzgau haben sich die Betroffenen vom Schock nur langsam erholt. Erst mit der Aufnahme der Gutachter wird vielen das volle Schadensausmaß klar. Bei Paula Breit stand der Keller bis zur Decke unter Wasser. „Mir blieb nur die Marmelade“, sagt sie.

Die 88-jährige Paula Breit ist es gewohnt, ihr Hab und Gut an die Flut zu verlieren. Nach den Unwettern 1976 und 2002 stand nun schon wieder der Keller ihrer Genossenschaftswohnung bis zu Decke unter Wasser und ließ bis auf Eingekochtes nichts übrig. „Ich musste alles wegschmeißen bis auf die Marmelade“, sagt die Pensionistin.

Elektrogeräte, Winterkleidung und selbst gebasteltes Kunsthandwerk landeten auf dem Müll. Die Schadenssumme dürfte einige tausend Euro betragen. Dass der Schaden gedeckt ist, glaubt die Halleinerin erfahrungsgemäß nicht. „Von der Versicherung kommen maximal 7000 Euro. Dazu noch Unterstützung vom Katastrophenfonds. Aber es dauert verdammt lange, bis wer zahlt“, sagt Breit.

Damit die Betroffenen zu ihrem Geld kommen, ist Egon Leitner mit 40 Sachverständigen seit Montag im Bundesland unterwegs. Der Katastrophenfonds-Koordinator hat in Hallein bisher ein Drittel der Fälle begutachtet. „Wir versuchen das relativ unbürokratisch und sozial abzuwickeln. Es geht um die Absicherung von Existenzen“, sagt Leitner.

Die nötige Unterstützung durch den Katastrophenfonds wird auf fünf Millionen Euro geschätzt. Im September wird die erste Tranche ausbezahlt. Bei Härtefällen landet ein Vorschuss noch am selben Tag auf dem Konto. „Ein Lichtblick“, so Leitner.

Magdalena Mistlberger
Magdalena Mistlberger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 24. September 2021
Wetter Symbol