Im Mühlviertel

Nur Gen-Beweis gilt als Wolf-Nachweis

Oberösterreich
27.07.2021 12:00

Nur der Nachweis mit der DNA gilt als Beweis, dass es sich beim in Helfenberg gefundenen Raubtier um einen Wolf handelt, obwohl sich die Experten schon ziemlich sicher sind. Der Kadaver wurde in die Veterinärmedizinische Universität nach Wien gebracht, wo er demnächst genau untersucht werden soll.

Alleine im Juli gab es in OÖ sieben Wolfs-Meldungen - von Sichtungen und Rissen bis zu dem Tier, das am Samstag von einem Schwammerlsucher in einem Waldstück in Helfenberg entdeckt worden war. In Gosau und St. Lorenz wurden bei einem getöteten Kalb und einem gerissenen Reh auch Gen-Proben genommen, in Gutau und Weyer waren bei einem Rotwild und zwei Schafen keine DNA-Entnahmen mehr möglich.

Analyse zeigt Herkunft
„Beim Helfenberger Fund ist die Probe kein Problem, da ja das Tier vorhanden ist. Falls es sich um einen Wolf handelt, wird uns die Analyse sagen, ob er aus der italienischen oder deutsch-polnischen Population stammt oder aus dem Rudel aus Allentsteig in Niederösterreich“, sagt Christopher Böck vom Landesjagdverband.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele