Hohe Auszeichnung

Stadt Baden bei Wien ist nun UNESCO-Welterbe

Das UNESCO-Welterbe-Komitee hat am Samstag in einer Sitzung in Fuzhou in China entschieden, die sogenannten Great Spa Towns of Europe in die Welterbe-Liste aufzunehmen. Die niederösterreichische Stadt Baden wurde als einziger Vertreter aus Österreich in diese länderübergreifende Nominierung aufgenommen. Gemeinsam mit weiteren europäischen Kurstädten wurde Baden mit diesem international bedeutsamen Titel ausgezeichnet.

Die einzigartige Bäder- und Kurtradition, die bemerkenswerte Kulturgeschichte sowie das außergewöhnliche Stadt- und Landschaftsbild sind Grund für die Aufnahme Badens in die Gruppe der ausgewählten Kurstädte, heißt es in der Begründung des Welterbe-Komitees der Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO).

Neben Baden zählen auch Spa in Belgien, Bath in Großbritannien, Montecatini Terme in Italien, die drei tschechischen Städte Karlsbad, Marienbad und Franzensbad, das französische Vichy sowie die deutschen Städte Bad Ems, Bad Kissingen und Baden-Baden (Bild unten) zu den Great Spa Towns of Europe. Sie alle seien „einzigartige Zeugnisse für die reiche Kur- und Bäderkultur des 18. und 19. Jahrhunderts“, weshalb ihnen ein „außergewöhnlicher universeller Wert“ zuerkannt worden sei, hieß es.

Stadt wurde ab 1793 führender Kurort Österreichs
Die Thermalquellen von Baden wurden erstmals in der Römerzeit dokumentiert. Ab dem 15. Jahrhundert erlangte der Ort unter dem Haus Habsburg zunehmend Bedeutung, ehe Baden ab 1793 unter Kaiser Franz II. zum führenden Kurort Österreichs wurde. In der Folge wurde 1820 das erste frei stehende Kurhotel Europas eröffnet, spätestens um 1870 avancierte die Stadt zu einem Kurort von Weltrang.

Die Präsidentin der österreichischen UNESCO-Kommission, Sabine Haag (Bild unten), freute sich anlässlich der Entscheidung: „Ich gratuliere der Stadt Baden, die integraler Bestandteil dieser Nominierung ist, sehr herzlich zu dieser internationalen Anerkennung und zu diesem Bekenntnis zur Bewahrung dieses kulturellen Erbes.“

Bürgermeister freut sich über die Auszeichnung
Auch Badens Bürgermeister Stefan Szirucsek (ÖVP) jubelte. „Das ist die größte Auszeichnung, die unserem einzigartigen historischen Erbe jemals zuteilwurde“, meinte er in einer Aussendung. „Die Eintragung in die Welterbe-Liste macht uns bewusst, was Baden so außergewöhnlich macht: die besondere Kombination aus natürlichen Heilvorkommen, therapeutischer Infrastruktur und besonderer Erholungslandschaft.“

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 22. September 2021
Wetter Symbol
Niederösterreich Wetter
11° / 16°
einzelne Regenschauer
10° / 15°
leichter Regen
10° / 16°
leichter Regen
12° / 16°
leichter Regen
9° / 13°
leichter Regen