Guten Morgen

Gescheiterte EU | Ball ins Tor kickln

Gescheiterte EU. Das ist ein verheerendes Urteil, das eine Mehrheit der Österreicher der EU ausstellt: Laut Umfrage halten nämlich 51 Prozent das europäische Projekt für „gescheitert“. Wobei wir bei dieser Umfrage im Gegensatz zum sogenannten „Eurobarometer“, das zuletzt die geringste EU-Zustimmung unter den Österreichern ortete, gar nicht an der Spitze der Euroskeptiker stehen. Denn in Deutschland (55 Prozent), Italien (57 Prozent) und vor allem Frankreich mit 62 Prozent ist der Anteil jener, die meinen, Europa sei gescheitert, sogar noch höher. In dem auf mehreren Umfragen beruhenden Bericht der paneuropäischen Denkfabrik „European Council on Foreign Relations“ wird deutlich darauf hingewiesen, dass die Umfrageergebnisse ein „Warnsignal“ für die EU-Institutionen sein müssten. Bei allen Erfahrungen mit Brüssel -man darf skeptisch sein, ob diese Warnung auf fruchtbaren Boden fällt. 

Ball ins Tor kickln. Keine Überraschung, wie Bundeskanzler Sebastian Kurz auf den SPÖ-Vorschlag, den Zugang zum österreichischen Pass wesentlich zu erleichtern, reagiert: Mit deutlicher Ablehnung! Im Brennpunkt-Talk mit krone.tv erklärte der Bundeskanzler und ÖVP-Chef zum roten Vorstoß, wonach Menschen, die sich sechs Jahre regulär in Österreich aufgehalten haben einen Anspruch auf die Staatsbürgerschaft haben sollen, dass er eine „Entwertung der österreichischen Staatsbürgerschaft ablehnt“. Dazu gibt in der heutigen „Kronen Zeitung“ auch „Herr Nimmerwurscht“, unser frecher Satiriker, seinen Senf dazu, wenn er meint: „Die SPÖ fordert einen leichteren Zugang zur österreichischen Staatsbürgerschaft. Sie schafft es schon wieder, den Ball ins eigene Tor zu kickln.“ Tja, ironisch gemeint. Aber nicht ganz unzutreffend … 

Einen schönen Tag!

Klaus Herrmann
Klaus Herrmann

Mehr Nachrichten

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 18. Juni 2021
Wetter Symbol