08.06.2021 21:02 |

Wegen Delta-Variante

In Großbritannien steigen Corona-Zahlen wieder an

Großbritannien ist derzeit das einzige europäische Land, in dem die Kurve der Neuinfektionen mit dem Coronavirus wieder ansteigt. Schuld daran ist die sich schnell ausbreitende Delta-Variante des Coronavirus, die zuerst in Indien festgestellt worden war. Mittlerweile wurden bereits 3500 Fälle dieser Virus-Mutation verzeichnet, die um bis zu 40 Prozent ansteckender als die Alpha-Variante (auch B.1.1.7) sein soll.

Laut der britischen „Sun“ könnten die Fallzahlen aber sogar doppelt so hoch sein, weil nur die Hälfte der Corona-Tests auch auf die jeweilige Variante des Virus untersucht wird. Die täglichen Neuinfektionen pro einer Million Einwohner verdoppelten sich im Vereinigten Königreich zwischen Ende Mai und Anfang Juni. 

Leichter Anstieg lediglich in Frankreich
Pro einer Million Einwohner wurden in Großbritannien 74 Neuinfektionen diagnostiziert. Andere Länder wie die Niederlande und Dänemark haben zwar schlechtere Werte, dort und auch im übrigen Europa sanken die Covid-Zahlen aber zwischen Ende Mai und Anfang Juni. Lediglich in Frankreich war ebenfalls ein leichter Anstieg bemerkbar, weil es dort vereinzelte Cluster mit der Delta-Variante gibt (siehe Grafik unten). 

Delta-Variante in 62 Ländern nachgewiesen
Falls die Zahlen in Großbritannien jedoch weiterhin in der gleichen Geschwindigkeit ansteigen, sieht es ganz danach aus, als ob die Briten schon bald wieder höhere Zahlen haben werden. Aufgrund der besonders ansteckenden Delta-Variante verhängten zahlreiche Länder wieder strengere Einreisebestimmungen. Bisher wurde die Delta-Variante in 62 Staaten nachgewiesen.

Große Mehrheit der Patienten nicht geimpft
Es gibt auch bereits erste Anzeichen dafür, dass die Delta-Variante einen schwereren Verlauf der Covid-19-Erkrankung verursacht. In Schottland gab es zuletzt doppelt so viele Hospitalisationen. Der britische Gesundheitsminister Matt Hancock sagte jedoch, dass eine große Mehrheit der im Krankenhaus wegen der Delta-Variante behandelten Patienten nicht geimpft gewesen sei. Zudem seien die Patienten wesentlich jünger als bei früheren Wellen. Einen Anstieg der Todeszahlen gab es zumindest derzeit noch nicht.

Wegen der Delta-Variante könnte auch der ehrgeizige Plan der britischen Regierung wackeln, mit 21. Juni sämtliche Corona-Maßnahmen zu lockern. Hancock sagte erst am Sonntag, er sei „absolut offen“ dafür, die Lockerungen zu verschieben. 

Martin Grob
Martin Grob
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).