27.04.2021 14:08 |

Kurioser Fall in USA

Haftbefehl wegen vor 21 Jahren ausgeliehener VHS

Weil sie eine vor 21 Jahren ausgeliehene VHS-Kassette nie zurückgebracht haben soll, hat einer Frau in den USA juristisches Ungemach gedroht. Denn obwohl die Videothek bereits vor vielen Jahren pleite gegangen war, lag gegen sie seit März 2000 ein Haftbefehl wegen „Veruntreuung gemieteten Eigentums“ vor. Die Staatsanwaltschaft zeigte sich nach medialem Wirbel inzwischen einsichtig.

Die inzwischen in Texas lebende Caron McBride erfuhr von der gegen sie im US-Staat Oklahoma vorliegenden Anzeige, als sie nach ihrer Hochzeit eine Namensänderung in ihrem Führerschein beantragte. Auf der zuständigen Behörde teilte man ihr laut „Fox 25“ mit, dass es in ihrer alten Heimat ein Problem gebe. Sie gaben ihr eine Telefonnummer und baten sie, diese anzurufen.

Am anderen Ende der Leitung meldete sich die Staatsanwaltschaft von Cleveland County, wo eine Frau ihr von dem gegen sie vorliegenden Haftbefehl erzählte. „Sie sagte mir, dass es um ein VHS-Band gehe und ich musste sie dazu bringen, es zu wiederholen, weil ich dachte, das ist verrückt. Dieses Mädchen macht Witze, richtig? Sie hat keine Witze gemacht“, schilderte McBride.

Dokumente zeigten schließlich, dass McBride im März 2000 wegen Unterschlagung von Mietobjekten angezeigt wurde. Der Kläger, eine Videothek namens „Movie Place“ in der Stadt Norman, existiert nicht mehr. Das Geschäft wurde 2008 geschlossen. Das Corpus Delicti, eine Videokassette der TV-Serie „Sabrina - Total Verhext!“, dürfte ebenfalls nur noch schwer aufzufinden sein, zumal sich McBride laut Bericht nicht erinnern kann, diese überhaupt jemals ausgeliehen zu haben.

„Habe diese Serie in meinem ganzen Leben noch nie gesehen“
„Ich hatte mit einem jungen Mann zusammengelebt, das war vor über 20 Jahren. Er hatte zwei Kinder, Töchter, die acht, zehn oder elf Jahre alt waren und ich denke, er hat es ausgeliehen und nie zurückgebracht“, wird die Frau zitiert. Sie selbst habe diese Serie jedenfalls in ihrem ganzen Leben noch nie gesehen, beteuerte McBride. „In der Zwischenzeit bin ich ein gesuchter Verbrecher für eine VHS-Kassette.“

Mehrfach grundlos entlassen
Das hatte offenbar Folgen: Dem Sender schilderte McBride, dass sie in den vergangenen 20 Jahren mehrfach grundlos entlassen worden sei. „Jetzt ergibt alles einen Sinn“, wird sie zitiert. Dem Bericht nach hat die Staatsanwaltschaft den Fall inzwischen geprüft und angekündigt, die Anklage fallenzulassen. Um sich künftigen Ärger wegen der VHS-Kassette zu ersparen, müsse McBride sich einem Anwalt zufolge nun noch darum kümmern, dass ihr Strafregister entsprechend bereinigt wird.

Sebastian Räuchle
Sebastian Räuchle
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 17. Mai 2021
Wetter Symbol