27.04.2021 14:41 |

Politiker festgenommen

EU-Parlament hebt Immunität von Neonazi auf

Das EU-Parlament hat einem verurteilten griechischen Neonazi die Immunität entzogen. Unmittelbar danach wurde das 48-jährige ehemalige Mitglied der Führungsspitze der Neonazi-Partei „Goldene Morgenröte“ laut Berichten des staatlichen griechischen Rundfunks (ERT) von Interpol-Beamten festgenommen. Er soll nach nun Griechenland gebracht werden.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Lagos gehört zu jenen rund 50 Parteimitgliedern, die im Vorjahr wegen Gründung einer kriminellen Vereinigung und anderer Straftaten zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt worden sind. Der Prozess gilt als einer der wichtigsten in der politischen Geschichte Griechenlands. Zu den Hauptverbrechen der Partei zählen nach Erkenntnissen der Justizbehörden die Ermordung des linksgerichteten Rappers Pavlos Fyssas im Jahr 2013 sowie Anschläge auf ägyptische Fischer und kommunistische Gewerkschafter in den Jahren 2012 und 2013. Lagos wurde unter anderem wegen Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung und Verstößen gegen das Waffengesetz für schuldig befunden.

Türkische Flagge im EU-Parlament zerrissen
Trotz seiner Verurteilung zu 13 Jahren und acht Monaten Haft war Lagos wegen seiner Immunität als Europaabgeordneter bis dato auf freiem Fuß. Lagos war 2019 aus der „Goldenen Morgenröte“ ausgetreten und sitzt seither als fraktionsloser Abgeordneter im Europaparlament. Im Jänner 2020 zerriss er während einer Rede im Parlamentsplenum eine Flagge der Türkei. Wegen der Aktion drohte ihm ebenfalls der Entzug seiner Immunität. In diesem Fall entschied das Parlament am Montag allerdings dagegen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).