24.04.2021 23:50 |

Tischtennis

Habesohn bei Olympia-Quali mit 4:3-Sieg im Rennen

Der Wiener Daniel Habesohn hat sich am Samstag beim Europäischen Qualifikationsbewerb für das olympische Tischtennis-Einzel knapp im Rennen gehalten. Dank eines 4:3-(15,-9,-10,7,-7,9,8)-Erfolges gegen den Polen Jakub Dyjas gelang Österreichs Nummer zwei ein gelungener Einstieg in die zweite Turnierphase.

In der ersten hatte der topgesetzte Habesohn am Freitag gegen den Rumänen Rares Sipos verloren. Am Sonntag geht es gegen Ovidiu Ionescu (ROU) oder Wladimir Sidorenko (RUS). Ein Sieg in diesem Viertelfinale würde Habesohn in weiterer Folge zwei Chancen auf ein Olympia-Ticket eröffnen. Gewinnt er auch sein Semifinale, hätte er es gleich geschafft.

Bei einer Semifinal-Niederlage müsste der 35-Jährige danach das Spiel um Platz drei gewinnen. Scheitert Habesohn, bliebe ihm und dem in Portugal nicht angetretenen Robert Gardos noch die Hoffnung auf die Olympia-Qualifikation über die bereinigte Weltrangliste. Hier werden voraussichtlich noch sieben Japan-Fahrkarten vergeben.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 19. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: whow)