01.04.2021 09:55 |

8,9 Prozent des BIP

Corona sorgte für ein Rekorddefizit beim Budget

Die Corona-Krise hat für ein enormes Loch in der österreichischen Staatskasse gesorgt. Mit einem Minus von fast neun Prozent verzeichnete die Statistik Austria das höchste Defizit seit Beginn der Aufzeichnungen. Die Schuldenquote im Land stieg auf nunmehr 83,9 Prozent an.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Das Budgetdefizit ist im Jahr 2020 auf 8,9 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) bzw. 33,2 Milliarden Euro gestiegen. Damit ist es das höchste Defizit seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1954, gab die Statistik Austria am Donnerstag bei der Präsentation der Öffentlichen Finanzen 2020 bekannt. Ende 2019 betrug der Überschuss noch 2,4 Milliarden Euro bzw. 0,6 Prozent der Wirtschaftsleistung.

Der öffentliche Schuldenstand erhöhte sich in absoluten Zahlen um 34,8 Milliarden Euro und betrug am Jahresende 315,2 Milliarden Euro. Die Schuldenquote - das Verhältnis der Staatsschulden zum BIP - stieg auf 83,9 Prozent (Ende 2019: 70,5 Prozent des BIP bzw. 280,3 Milliarden Euro).

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 29. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)