18.03.2021 10:09 |

Wollte Einsatz sehen

Bub erfand in Deutschland „filmreife“ Entführung

Weil er sehen wollte, ob Polizeieinsätze wie im Fernsehen ablaufen, hat sich ein Elfjähriger aus dem deutschen Bundesland Thüringen eine Entführungsgeschichte ausgedacht. Der Bub meldete sich bei der Polizei und gab sehr detailliert zu Protokoll, dass er beobachtet habe, wie eine Frau in ein Auto gezerrt und entführt worden sei. Als er seine Lüge schließlich gestand, waren bereits Spezialkräfte, ein Hubschrauber und die Kriminalpolizei im Einsatz.

Die angebliche Zeugenaussage des Burschen in der Stadt Nordhausen löste am Mittwoch eine umfangreiche Suche der Polizei nach einer entführten Frau aus, wie eine Polizeisprecherin am Donnerstag mitteilte.

Nach eineinhalb Stunden Befragung gestand das Kind die Erfindung der Geschichte. Der Polizeieinsatz war währenddessen bereits angelaufen, Spezialkräfte, ein Hubschrauber und die Kriminalpolizei befanden sich im Einsatz.

Quelle: APA

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).