19.02.2021 18:33 |

Als erstes Unternehmen

Alltours plant Hotel-Urlaub nur noch mit Impfung

Der erste Reiseveranstalter plant bereits ein Hygienekonzept, das einen Urlaub in den eigenen Hotels ausschließlich für geimpfte Menschen vorsieht. Alltours teilte am Freitag mit, die Umsetzung dieses Konzepts hänge davon ab, wie schnell die Immunisierungen voranschreiten - die Regelung soll voraussichtlich ab dem 31. Oktober gelten.

Viele Menschen, die skeptisch gegenüber der Coronavirus-Vakzine sind, hatten bereits befürchtet, dass es zu einer Bevorzugung von Geimpften kommen könnte - nun machte das erste Unternehmen den Schritt in diese Richtung. Wer ab Herbst in einem Allsun-Hotel des Veranstalters Alltours unterkommen möchte, muss eine Impfung gegen den tückischen Erreger vorweisen können. Die Meinungen in sozialen Netzen sind dazu gespalten.

„Höchstmögliche Sicherheit“ für Hotelgäste
„Wir wollen allen Gästen höchstmögliche Sicherheit bieten, damit sie ihren Urlaub entspannt genießen können“, erklärte Alltours-Inhaber Willi Verhuven. Das Unternehmen hat 35 Allsun-Hotels auf Mallorca, den Kanaren und in Griechenland. Verhuven hoffte, dass vielleicht sogar schon ab Ostern ein sicherer Urlaub in vielen Ländern möglich sei. Er lobte besonders die Maßnahmen Spaniens, wo alle Fluggäste aus einem Risikogebiet einen negativen Test vorweisen müssen.

Derzeit sieht das Hygienekonzept der Hotelkette den Nachweis eines negativen PCR- oder Antigen-Test vor, der nicht älter als 48 Stunden ist.

Miriam Krammer
Miriam Krammer
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).