Eigenes Elektroauto

„iCar“: Apple will Milliarden in Kia investieren

Elektronik
04.02.2021 08:45

Apple scheint in der südkoreanischen Hyundai-Tochter Kia einen Partner zur Produktion seines ersten eigenen Elektroautos gefunden zu haben. Einem Bericht zufolge soll der kalifornische Konzern dafür vier Billionen Won, umgerechnet rund 3,6 Milliarden Dollar, in den Autohersteller investieren.

Wie die Finanznachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf die südkoreanische Zeitung „DongA Ilbo“ berichtet, soll eine entsprechende Produktionsvereinbarung am 17. Februar unterzeichnet werden. Demnach ist geplant, das gemeinhin „iCar“ genannte Fahrzeug 2024 auf den Markt zu bringen, mit einem anfänglichen Produktionsziel von 100.000 Autos pro Jahr. Später könnten jährlich bis zu 400.000 Stück vom Band rollen.

Bereits Anfang Jänner hatten Berichte die Runde gemacht, wonach Apple Hyundai als einen Partner für die Entwicklung und den Bau seines selbstfahrenden Elektroautos auswählen könnte. Hyundai hatte Gespräche über eine Kooperation mit dem iPhone-Hersteller bestätigt, allerdings relativiert, dass sich diese noch in einem frühen Stadium befänden und noch nichts entschieden sei. Später revidierte Hyundai die Aussage und bestätigte nur, dass es mit Partnern über den Bau eines autonomen Elektrofahrzeugs gesprochen habe.

Mögliche Spezifikationen enthüllt
Was das „iCar“ selbst angeht, hat der Apple-Analyst Ming-Chi Kuo am Mittwoch mögliche Spezifikationen für das Fahrzeug enthüllt. Mit einem voll geladenen Akku soll dieses demnach eine Reichweite von umgerechnet rund 482 Kilometern haben, binnen fünf Minuten für weitere 100 Kilometer geladen sein und in weniger als 3,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen. Die Höchstgeschwindigkeit soll laut Kuo 160 km/h betragen - allerdings nur beim Spitzenmodell, was bedeuten würde, dass Apple mehrere Modellvarianten plant.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele