24.01.2021 15:50 |

Überwachungskameras

Techniker beobachtete Paare über Jahre beim Sex

Ein Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma in den USA hat gestanden, über mehr als fünf Jahre hinweg heimlich Paare per Überwachungskamera beim Sex beobachtet zu haben. Vor einem Bezirksgericht in Texas erklärte der 35-Jährige, sich Häuser mit attraktiven Frauen notiert und deren Kameras zu seiner sexuellen Befriedigung angezapft zu haben.

Wie „Ars Technica“ berichtet, soll der Mitarbeiter der für ihre Heimüberwachungssysteme bekannten Firma ADT insgesamt 9600 Mal auf rund 200 Kundenkonten zugegriffen haben. Der 35-Jährige habe dafür routinemäßig seine eigene E-Mail-Adresse den Konten der Kunden, mit denen diese aus der Ferne etwa Alarme aktivieren oder auf die Aufnahmen der Überwachungskameras zugreifen können, hinzugefügt. Teils geschah dies im Wissen der Kunden, denen gegenüber er angab, das System testen zu müssen, teils fügte er seine E-Mail-Adresse ohne deren Kenntnis hinzu.

Unzureichende Sicherheitsvorkehrungen
Unter den Betroffenen finden sich dem Bericht nach Paare und Frauen, denen er beim Sex oder Umziehen zuschaute, aber auch Familien mit Kindern. Einige von ihnen werfen ADT nun vor, keine ausreichenden Sicherheitsvorkehrungen getroffen zu haben, die die Kunden auf das Eindringen in ihr Konto hätten aufmerksam machen können, beispielsweise mittels Zwei-Faktor-Authentifizierung. Ins Rollen gekommen war der Fall, nachdem das Unternehmen das illegale Verhalten des inzwischen gekündigten Mitarbeiters bemerkt und sowohl Staatsanwaltschaft als auch Betroffene darüber informiert hatte.

Angeklagtem drohen bis zu fünf Jahre Haft
Der wegen Computerbetruges und der „invasiven visuellen Aufzeichnung“ Angeklagte bekannte sich schuldig. Ihm drohen nun im Falle einer Verurteilung bis zu fünf Jahre Haft.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 05. März 2021
Wetter Symbol